Droht ÖHB-Kapitän Hermann das Karriereende?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schlechte Nachrichten für das ÖHB-Nationalteam: Max Hermann wird noch länger ausfallen.

Der Kapitän, der sich im Februar nach einem Labrumriss einer Operation an der linken Schulter unterzog, muss einen neuerlichen Eingriff durchführen lassen.

"Dirk Beuchler (Trainer des VfL Gummersbach, dem Verein von Hermann, Anm.) muss sich wahrscheinlich mit dem Gedanken beschäftigen, dass sie komplett ausfallen", befürchtet Sportdirektor Christoph Schindler in Bezug auf Hermann und den ebenfalls verletzten Teamkollegen Kevin Schmidt bei der "Kölnischen Rundschau" schon Karriereenden.

Der 25-Jährige ist erst nach der abgelaufenen Saison vom Bergischen HC zum VfL Gummersbach gewechselt. Nun wird sich der Verein erneut auf Spielersuche begeben.

Hermann ernüchtert, aber kämpferisch

Hermann selbst zeigt sich nach der Diagnose geknickt: "Damit habe ich nicht gerechnet. Ich war auf einem richtig guten Weg, war fitter als je zuvor. Die Schulter hat sich gut angefühlt", gibt er zu Protokoll.

Nachdem er wieder starke Schmerzen verspürte, ergab eine Untersuchung, dass die Kapsel in der linken Schulter erneut "ausgeleiert" ist. "Möglicherweise schlimmer als zuvor", sagt der Betroffene.

Die Operation wird kommende Woche in Köln stattfinden, die garantierte Ausfallszeit liegt zwischen drei und sechs Monaten. Eine Teilnahme an der EURO 2018 im Jänner wäre also fraglich, vom Karriereende will Hermann selbst aber nichts wissen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Vize-Weltmeister Alex Horst bei Beachvolleyball-EM out

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare