Robert Weber verpasst Torjägerkrone hauchdünn

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Robert Weber verpasst die Torjägerkrone in der deutschen Handball-Bundesliga erneut hauchdünn.

Der 31-jährige Flügel in Diensten von Magdeburg kann im letzten Saisonspiel den Vier-Tore-Rückstand auf seinen Namensvetter Philipp Weber (Wetzlar) nicht mehr aufholen und musss sich schließlich mit insgesamt 219 Treffern um fünf Tore geschlagen geben.

Weber trifft beim 33:27-Erfolg in Erlangen zwar neun Mal, sein Kontrahent netzt bei Wetzlars 31:34-Niederlage in Flensburg aber sogar zehn Mal ein. Damit ereilt den Toptorschützen der Saison 2014/15 das gleiche Schicksal wie im Vorjahr. Damals wurde der Vorarlberger in der letzten Runde noch vom Serben Petar Nenadic um fünf Treffer überholt.

Szilagy-Team steigt ab

Ein bitteres Ende nimmt die Saison auch für den von ÖHB-Legende Viktor Szilagyi gemanagten Bergischen HC. Ohne die verletzten österreichischen Teamspieler Max und Alexander Hermann besiegt der BHC Hannover-Burgdorf zwar 32:24. Weil aber auch Stuttgart und Lemgo punkteten, müssen die "Löwen" als 16. den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Den Hermann-Zwillingen bleibt das aber erspart. Max Hermann wechselt zu VfL Gummersbach, Alexander Hermann zur HSG Wetzlar. Balingen-Weilstetten (Tobias Wagner) und Coburg (Romas Kirveliavicius) waren bereits zuvor als Absteiger festgestanden.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Admira nimmt zur Causa Monschein Stellung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare