Tiger Woods begibt sich in eine Entzugsklinik

Aufmacherbild Foto: © getty
 

US-Superstar Tiger Woods lässt sich wegen seines Medikamenten-Missbrauchs behandeln. Der 41-jährige Golfer holt sich drei Wochen nach seiner Festnahme professionelle Hilfe.

"Ich bekomme professionelle Hilfe, um mich im Umgang mit den Medikamenten, meinen Rückenschmerzen und Schlafstörungen richtig zu verhalten", lässt der 14-malige Major-Gewinner die Öffentlichkeit via Twitter wissen.

"Ich kann nicht sagen, wo er ist, aber er wird stationär behandelt", sagt Woods-Agent Leigh Steinberg bei ESPN.

"Ich bedanke mich bei allen für die unglaubliche Unterstützung und das Verständnis, das gilt besonders für die Fans und die Spieler auf der Tour", erklärt Woods, der sich erstmals seit dem Vorfall in Jupiter (Florida), als er von einer Polizeistreife mitten in der Nacht schlafend am Steuer seines beschädigten Fahrzeuges angetroffen wurde, äußert.

Der ehemalige Weltranglisten-Erste hatte seinen Zustand mit einer heftigen Reaktion auf Medikamente begründet. Wie Untersuchungen ergaben, hatte Woods keinen Alkohol getrunken. Zur Anklage-Erhebung kommt es am 9. August.

Sein letztes Turnier gewann der Amerikaner 2013, sein letzter Major-Triumph liegt bereits neun Jahre zurück.

Ende vergangenen Jahres gab er ein Comeback. Doch im Februar musste er wieder eine Pause einlegen und sich erneut einer Rücken-Operation unterziehen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Top 100: Die berühmtesten SportlerInnen der Welt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare