NFL-Playoffs: Eagles gewinnen Krimi gegen Falcons

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Philadelphia Eagles setzen sich zum Auftakt der Divsional Playoffs der NFL gegen die Atlanta Falcons mit 15:10 durch und stehen damit im Championship Game der NFC.

Die von den beiden Defensivreihen geprägte Partie entwickelt sich dabei zu einem wahren Thriller, der erst rund eine Minute vor Schluss von der bärenstarken Eagles-Abwehr entschieden wird. Atlanta kommt beim spielentscheidenden Drive bis an die 2-Yard-Linie, kann jedoch keinen Touchdown erzielen.

Die einzigen beiden Touchdowns des Spiels gelingen LeGarrette Blount für Philly mit einem 1-Yard-Lauf beziehungsweise Devonta Freeman für Atlanta nach einem 6-Yard-Pass von Matt Ryan.

Philadelphia empfängt am kommenden Wochenende im Duell, das um den Einzug in Super Bowl LII entscheidet, den Sieger aus Minnesota Vikings gegen New Orleans Saints.

PHILADELPHIA EAGLES (1) vs. ATLANTA FALCONS (6) 15:10

SCORING:

Q1:

0:3: Matt Bryant - 33-Yard-Field-Goal (9:08 Minuten)

Q2:

6:3: LeGarrette Blount - 1-Yard-Lauf (10:28 Minuten) - Extra-Punkt-Versuch von Jake Elliott nicht gut

6:10: Devonta Freeman - 6-Yard-Pass von Matt Ryan (5:41 Minuten)

9:10: Jake Elliott - 53-Yard-Field-Goal (0:01 Minuten)

Q3:

12:10: Jake Elliott - 37-Yard-Field-Goal (0:15 Minuten)

Q4:

15:10: Jake Elliott - 21-Yard-Field-Goal (6:05 Minuten)

Julio Jones flutscht entscheidender Pass durch die Hände

Mit Ryan und Julio Jones sind es ausgerechnet die beiden Superstars des letztjährigen Super-Bowl-Verlierers, die den Sieg für Atlanta nicht sicherstellen können.

Jones flutscht ein Pass von Ryan bei einem von der 2-Yard-Linie ausgespielten vierten Versuch in der Endzone durch seine ansonsten so sicheren Hände - ein Touchdown hätte die Falcons in Führung gebracht und entsprechenden Druck auf die Offense der Eagles ausgeübt, in der verbleibenden Spielzeit von knapp einer Minute zumindest ein Field Goal zu erzielen.

Dies wäre natürlich keine unmögliche Aufgabe gewesen, aber an einem Tag, an dem beide Defenses dominieren, keine einfache für das von Nick Foles geführte Team der Gastgeber.

Der Backup-Quarterback, der seit einigen Wochen für Jungstar Carson Wentz (Kreuzbandriss) einspringen muss, liefert eine solide Leistung mit 23 kompletten Würfen bei 30 Versuchen für 246 Yards ab. Touchdown-Pass gelingt ihm keiner, allerdings wirft er auch keine Interception - letztlich zählt für Foles vor allem, keinen Fehler begangen zu haben.

Ballverluste machen Eagles das Leben schwer

Denn selbige unterlaufen seinen Kollegen ohnehin zur Genüge. Gleich zu Spielbeginn verliert Running Back Jay Ajayi den Ball. Atlanta bedankt sich mit einem schönen Drive, der jedoch nur von einem Field Goal gekrönt wird.

Es ist der Auftakt in einen glänzenden Arbeitstag der Eagles-Defense, die nur einen Touchdown zulässt - erneut nach einem Turnover. Bei einem Punt der Falcons berührt Philly-Spieler Bryan Braman den Ball, der schließlich vom Special Team Atlantas erobert wird.

PHILADELPHIA EAGLES:

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Nick Foles 246 -2
Jay Ajayi 54 44
Nelson Agholor 20 24
LeGarrette Blount 19 (1 TD)
Corey Clement 5 31
Alshon Jeffery 61
Torrey Smith 39
Zach Ertz 32
Mack Hollins 9
Brent Celek 6

Ryan schließt den folgenden Drive in großer Bedrängnis mit einem Touchdown-Pass auf Freeman ab - alle zehn Punkte Atlantas resultieren also aus Ballverlusten von Philadelphia.

Zu diesem Zeitpunkt haben die Eagles den Jubel über ihren einzigen Touchdown der Partie bereits hinter sich. Head Coach Doug Pederson beweist Mut, spielt einen vierten Versuch aus - Blount läuft aus einem Yard in die Endzone. Kicker Jake Elliott vergeigt jedoch den folgenden Extrapunkt.

Eagles nehmen Freeman aus dem Spiel

Sein einziger Fehler in dieser Partie, denn in der Folge agiert Elliott verlässlich. Mehr als seine drei Field Goals hat die Partie an Punkten nicht mehr zu bieten, was jedoch nicht heißt, dass es keine spektakulären Szenen gibt.

Auf dem Weg zum ersten Elliott-Field-Goal bei auslaufender Uhr in der ersten Halbzeit verpasst Falcons-Defender Keanu Neal eine einfache Interception, der Ball prallt von seinem Körper zu Eagles-Receiver Torrey Smith, dem somit einer der verrücktesten Catches dieser Saison gelingt - unter dem Strich ein enorm wichtiger, auch solche Details sind in einer engen Partie entscheidend.

ATLANTA FALCONS:

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Matt Ryan 210 (1 TD)
Tevin Coleman 79 14
Devonta Freeman 7 26 (1 TD)
Julio Jones 101
Mohamed Sanu 50
Levin Toilolo 12
Taylor Gabriel 4
Austin Hooper 3

Die Laufverteidigung von Philadelphia, in der Regular Season die beste der NFL, erweist sich wieder einmal als wichtiger Faktor. Zwar gelingen Tevin Coleman 79 Rushing Yards, dafür wird mit Freeman einer der Schlüsselspieler Atlantas mit mickrigen 7 Rushing Yards komplett aus dem Spiel genommen.

Auf der Gegenseite liefert der Angriff um Foles zwar alles andere als ein Feuerwerk ab, aber der Mix aus Lauf- und Passspiel reicht für genügend Raumgewinn, um vier Drives mit Punkten abschließen zu können.

"Vogelwilde" Statistik

Vogelwilder Fun Fact: Zum zehnten Mal in der NFL-Playoff-Geschichte spielen zwei Teams mit Vögeln als Franchise-Namen gegeneinander - zum zehnten Mal bleibt das Heimteam siegreich.

Philadelphia darf damit weiterhin von der dritten Super-Bowl-Teilnahme der Team-Geschichte träumen, gewonnen konnte das NFL-Endspiel noch nie werden. Sollte dies mit Ersatzmann Foles als QB gelingen, wäre dies trotz der besten Regular-Season-Bilanz in der NFC eine Überraschung.

Trumpft die Defense jedoch auch gegen Minnesota oder New Orleans in dieser Form auf, erscheint eine Reise zum Finale nach Minneapolis nicht unrealistisch zu sein.

Textquelle: © LAOLA1.at

Remis im ersten Test von Rapid gegen Zlin

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare