NFL: Wichtige Siege für Baltimore und Tennessee

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die beiden Samstags-Spiele von NFL-Week 16 haben zwei Partien mit Relevanz im engen Playoff-Rennen zu bieten.

Die Baltimore Ravens (9 Siege - 6 Niederlagen) fahren bei den Los Angeles Chargers (11-4) einen wichtigen 22:10-Erfolg ein, die Tennessee Titans (9-6) setzen sich im Duell zweier Postseason-Aspiranten gegen die Washington Redskins (7-8) mit 25:16 durch.

Baltimore kann sich auch gegen die starke Chargers-Offense auf die starke Defense verlassen. Gleich im ersten Spielzug der Partie gelingt eine Interception gegen QB Philip Rivers.

Fünfter Sieg im sechsten Spiel mit Jackson als Starter

Insgesamt lässt die Ravens-Abwehr bis auf einen TD-Lauf von Melvin Gordon wenig zu, produziert dafür drei Turnover - darunter einen Fumble-Return-TD von Tavon Young, der die Partie 2:40 Minuten vor Schluss endgültig entscheidet.

Lamar Jackson gelingt ein 68-Yard-TD-Pass auf Tight End Mark Andrews, der Quarterback-Jungstar der Ravens feiert in seinem sechsten Spiel als Starter seinen fünften Sieg.

Die Ravens verbessern damit ihre Ausgangsposition im Kampf um ein Playoff-Ticket. Verliert Pittsburgh am Sonntag in New Orleans, würde man auf Platz eins der AFC North rücken.

Die Chargers haben zumindest einen Wildcard-Platz bereits sicher. Im Fernduell mit den Kansas City Chiefs um den Gewinn der AFC West bedeutet diese Pleite jedoch einen Rückschlag.

Ersatz-QB Gabbert hält Titans-Chance am Leben

Apropos Rückschlag: Nach der fünften Niederlage in den letzten sechs Partien sind die Washington Redskins mathematisch zwar noch nicht aus dem Playoff-Rennen eliminiert, die Hauptstädter brauchen aber bereits am Sonntag gehörige Schützenhilfe, um noch eine Postseason-Chance zu haben.

Die nach den schweren Verletzungen von Alex Smith und Colt McCoy mit der Notlösung Josh Johnson auf der QB-Position antretenden Redskins machen ihre Sache lange Zeit gut und kontrollieren angeführt von Running-Back-Routinier Adrian Peterson (119 Rushing-Yards) das enge Spiel.

Zudem verliert Tennessee Quarterback Marcus Mariota verletzungsbedingt. Erst ein TD-Pass von dessen Ersatzmann Blaine Gabbert auf MyCole Pruitt bringt die Titans 4:30 Minuten vor Schluss in Führung, ein Interception-Return-TD von Malcolm Butler bei auslaufender Uhr besorgt den Endstand.

Tennessee muss nun am kommenden Wochenende am finalen Spieltag der Regular Season die Indianapolis Colts besiegen und braucht zumindest eine Niederlage von Pittsburgh oder Baltimore, um den zweiten Wildcard-Spot der AFC zu erobern.

Textquelle: © LAOLA1.at

Amadou Haidara verlässt Salzburg und geht nach Leipzig

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare