NFL verkürzt Overtime von 15 auf zehn Minuten

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Owner der 32 NFL-Teams haben sich beim jährlichen Spring League Meeting zu einigen Regeländerungen durchgerungen.

So wird etwa die Overtime in der Regular Season ab der Saison 2017 von 15 auf zehn Minuten verkürzt. Als Begründung dient die Spielersicherheit durch die Reduktion der Spielzüge - speziell für Teams in einer "kurzen Woche" mit anstehendem Donnerstags-Spiel.

Zudem dürfen die Spieler Touchdowns oder gelungene Spielzüge endlich wieder ausgelassener feiern, ohne dafür bestraft zu werden. "Wir entspannen die Regel, was den Jubel betrifft, um den Spielern mehr Freiheit für Spaß nach Big Plays zu erlauben", kommt Commissioner Roger Goodell einem lange gehegten Wunsch nach.

Zu weiteren Adaptionen gehört, dass die NFL-Teams ihre Roster vor Saison-Beginn nicht mehr schrittweise auf 53 Spieler verkleinern müssen, sondern es nur eine Cut-Deadline gibt. Zudem können in Zukunft zwei Spieler statt einem auf die Verletztenliste gesetzt und trotzdem wieder während der Saison aktiviert werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ulmer reagiert verwundert auf Kollers Hochzeits-Aussagen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare