Operation von Derek Carr gut verlaufen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Können die Oakland Raiders im Fall einer Super-Bowl-Teilnahme auf ihren verletzten Quarterback Derek Carr hoffen?

"Die Operation hätte nicht besser verlaufen können. Ich habe großartige Neuigkeiten erhalten", twittert Carr nach dem Eingriff am Dienstag, bei dem sein gebrochenes Schienbein operiert worden ist.

Ursprünglich ging man von einer Zwangspause von sechs bis acht Wochen aus. Laut ESPN besteht bei optimalem Heilungsverlauf die Möglichkeit, dass Carr beim Endspiel am 5. Februar teilnehmen kann.

In eine etwaige Super Bowl müssten die Raiders Backup-QB Matt McGloin führen.

McGloin flucht mehr

"Wir nehmen diese Herausforderung an. Ich weiß, dass Matt das tun wird. Wir werden nichts ändern. Wir werden aufs Feld gehen und unser Ding durchziehen", erklärt Running Back Latavius Murray.

McGloin hat seit seiner Rookie-Saison 2013 nur wenig gespielt. Wie sehr er sich seither weiterentwickelt hat, ist daher schwer abzuschätzen.

Der nunmehrige Backup-QB Connor Cook sieht McGloin ähnlich wie Carr: "Sie sind beide tolle Jungs. Ich würde sagen, dass McGloin vielleicht ein bisschen mehr flucht als Derek. Das ist der größte Unterschied."

Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull Salzburg befördert Youngster Mergim Berisha

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare