Neo-ÖVV-Duo Seidl/Waller feiert Sensationssieg

Aufmacherbild Foto:
 

Was für ein Einstand! Das neu formierte Beachvolleyball-Duo Robin Seidl und Philipp Waller jubelt beim 3-Sterne-Turnier in Haiyang (CHN) sensationell über den Turniersieg.

Seidl/Waller gewinnen das Finale gegen George/Thiago (BRA) überraschend in drei Sätzen. Nach klar verlorenem ersten Satz (10:21) kämpfen sich die Österreicher zurück ins Match, gleichen mit 25:23 aus. Den dritten Satz dominieren die Österreicher und machen mit 15:8 den Sieg perfekt.

Für beide ist es der bisher größte Erfolg der Karriere.

Waller hat bisher elf World-Tour-Turniere bestritten. Seidl ist seit 2010 auf der World Tour aktiv. 2016 erreichte er gemeinsam mit Langzeit-Partner Xandi Huber in Doha ein Finale.

Es war erst das zweite gemeinsame Turnier für das Duo. Die Premiere feierten sie beim Heim-Turnier in Baden, wo sie Rang neun belegten. Danach spielte Seidl wieder mit seinem ursprünglichen Saison-Partner Dressler.

Partnertausch trägt schnell Früchte

Vor dem Turnier in China hat sich der ÖVV entschlossen, mit Blick auf die Olympia-Quali Partnerwechsel durchzuführen. Seidl wurde mit Waller zusammengespannt, Dressler trat in Haiyang mit Alexander Huber an. Auch erfolgreich - scheiterte das Duo doch erst im Viertelfinale. An ihren Landsmännern und späteren Turniersiegern Seidl/Waller.

Für den ÖVV ist es der zweite Saisonsieg bei einem 3-Sterne-Turniere: Plesiutschnig/Schützenhöfer gewannen das Damen-Turnier in Mersin (TUR).

Spiel eindrucksvoll gedreht

"Die Brasilianer lagen im 2. Satz schon zwei Punkte voran, vergaben dann auch einen Matchball. Sie haben es verabsäumt, den Sack zuzumachen, unser Team hat dafür seine Chance genützt. Zu Beginn des Tie-Breaks gelangen Robin drei Blocks. Das brachte eine gewisse Leichtigkeit“, berichtet Nik Berger, ÖVV-Sportdirektor Beach Volleyball. Nach 50 Minuten hatten schließlich Seidl/Waller das bessere Ende auf ihrer Seite und 10:21, 25:23, 15:8 gewonnen.

Auch für weitere ÖVV-Teams gab es in Haiyang Top-Platzierungen: Christoph Dressler/Alexander Huber wurden Fünfte, Anja Dörfler/Stephanie Wiesmeyr und Martin Ermacora/Moritz Pristauz belegten Rang neun.

Berger: „Das war ein sehr erfolgreiches Turnier für die österreichischen Teams. Alle haben den Aufstieg aus der Gruppe geschafft. Ein Sieg bei einem 3*-Turnier ist natürlich eine tolle Sache, der auch Selbstvertrauen gibt, zumal es bei der EM leider nicht optimal für unsere Teams gelaufen ist!“

Textquelle: © LAOLA1.at

Das sagt Sturms Peter Zulj nach Cupsieg zu einem Wechsel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare