Doppler/Horst starten in Baden mit Sieg

Aufmacherbild
 

Clemens Doppler und Alex Horst starten erfolgreich in das CEV Baden Masters 2017.

Österreichs Nummer 1 gewinnt das erste Gruppenspiel am windigen Center Court gegen Erdmann/Dollinger (GER) mit 21:16, 21:18. "Es war extrem schwer zu spielen, weil der Wind so gedreht hat und böig war", bilanziert Horst zufrieden. Da Erdmann/Dollinger auch ihr 2. Spiel gegen Koekelkoren/van Walle (BEL) verlieren, ist der Aufstieg von Doppler/Horst bereits vor ihrem 2. Gruppenspiel gegen die Belgier am Samstag fix.

"Das taugt mir immer"

Clemens Doppler ist mit dem Auftaktspiel zufrieden. "Bei solchen Bedingungen musst du öfters schwierige Situationen lösen. Und da sind wir, denke ich, etwas besser als viele andere", so der Oberösterreicher. Der 36-Jährige streicht auch hervor, dass sie den zweiten Satz nach Rückstand noch drehen konnten: "Das taugt mir immer, wenn du siehst, dass der unbedingte Wille zum Sieg da ist."

Partner Horst schildert die schwierige Bedingungen: "Wir sind eigentlich gute Windspieler, spielen bei solchen Bedingungen flach auf. Aber selbst bei flachem Aufspiel ist der Wind plötzlich reingefahren und der Ball war weg. Auch beim Service hatte ich Probleme, habe dann umgestellt und nicht mehr so hoch aufgeworfen. Dann ist es besser gegangen."

Quali-Duo spielt beherzt auf

Unbelohnt bleiben hingegen zwei starke Auftritte von Daniel Müllner und Flo Schnetzer. Das Duo, dass sich durch Länder-Quali und Qualifikation gekämpft hatte, kassiert im Hauptbewerb zwei knappe Niederlage.

Zunächst fordern die beiden 27-Jährige das Nummer-1-Duo Samoilovs/Smedins (LAT) voll, müssen sich mit 22:20, 22:24, 9:15 geschlagen geben. Gegen das junge norwegische Duo Berntsen/Sorum haben die Österreicher die Hand am Aufstieg, führen im dritten Satz bereits 13:11. Am Ende müssen sie sich 21:18, 15:21, 17:19 geschlagen geben.

Aus für Winter/Seidl

Auch für Robin Seidl und Tobias Winter ist der Auftritt in Baden bereits am ersten Tag zu Ende. Im ersten Gruppenspiel muss sich das ÖVV-Duo den jungen Polen Kantor/Losiak 21:19, 21:15 geschlagen geben. Im zweiten Satz liegen die Österreicher bis zur technischen Auszeit voran, ab dann läuft nichts mehr.

Im zweiten Spiel unterliegen Seidl/Winter den Spaniern Herrera/Gavira mit 21:18, 15:21, 10:15.

Textquelle: © LAOLA1.at

Fink: "Eigentlich kann man sagen, Westermann ist bei uns"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare