Pöltl bei Sieg gegen Thunder erneut Starter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Toronto Raptors gewinnen in der Nacht auf Donnerstag in der NBA das Spitzenspiel bei den Oklahoma City Thunder (6-2) mit 112:102 und verbessern ihre Bilanz auf 5:2.

Da Jonas Valanciunas wieder ausfällt, steht Jakob Pöltl erneut in der Starting Five. Der Wiener kommt in 19 Minuten auf 4 Punkte (2/4 2er), 2 Offensiv-Rebounds, je einen Block und Turnover bei drei Fouls.

Russell Westbrook (36 Punkte) und die Hausherren führen früh zweistellig, doch die Raptors drehen die Partie noch vor der Pause.

DeMar DeRozan ist mit 37 Punkten wieder Topscorer Torontos.

Schlechter Beginn

Jonas Valanciunas muss kurz vor dem Spiel erneut wegen Knieproblemen w.o. geben, Pöltl ist zum zweiten Mal in Folge Starter. Terrence Ross fehlt wegen einer Fingerverletzung.

Die Raptors-Guards haben zu Beginn große Probleme, die Offense aufzuziehen, in den ersten fünf Minuten unterlaufen den Gästen fünf Ballverluste.

Angeführt von Domantas Sabonis ist Oklahoma City im Gegenangriff brandgefährlich und setzt sich früh ab. Pöltl holt einen Offensiv-Rebound und scort nach einem Pass von Kyle Lowry aus dem Pick-and-Roll unter Bedrängnis zum 4:14. Beim Stand von 4:16 wird er nach sieben Minuten von Lucas Nogueira ersetzt.

Toronto erfängt sich einmal mehr dank DeMar DeRozan und kann bis zur Viertelpause auf 20:27 verkürzen.

Raptors drehen das Spiel

Die Raptors bleiben heiß und gehen nach 14 Minuten durch einen Dreipunkter von Cory Joseph zum 29:28 erstmals in Führung. Beim Stand von 31:31 neuneinhalb Minuten vor der Halbzeit kommt Pöltl zurück.

Zunächst wird ihm ein Foul am Offensiv-Rebound gepfiffen, kurz später zieht er selbst durch gute Arbeit am offensiven Brett ein Foul von Thunder-Center Steven Adams.

Pöltl dunkt nach Lowry-Assist zum 35:39, später wird er nach einem Ableger von Jerami Grant geblockt. Rund fünf Minuten vor der Pause kommt bei 41:46 wieder Nogueira.

Bis zur Pause fangen die Raptors Feuer und scoren wiederholt in der Transition und von jenseits der Dreierlinie. Russell Westbrook (19 Zähler in vor Seitenwechsel) kommt bei den Gastgebern immer besser in Fahrt, aber DeRozan kontert mit 22 Punkten in Hälfte eins. Auch Nogueira kann sich mit zwei Alley-oop-Dunks in Szene setzen.

Mit einem 62:55 für Toronto geht es in die Kabinen. Pöltl hält bei elfeinhalb Minuten, vier Punkten, einem Rebound und einem Foul.



Pöltl blockt Westbrook

Zu Beginn des dritten Abschnitts bekommt Nogueira den Vorzug, er bedankt sich mit seinem dritten Alley-oop-Dunk. Dank starker Defense ziehen die Kanadier unter der Regie von Kyle Lowry auf 73:61 davon. Nach sieben Minuten wird Pöltl bei einer 75:63-Führung eingewechselt.

Der Wiener holt einen weiteren Offensiv-Rebound und foult später Jerami Grant im Wurf. Nach drei Vierteln führt Toronto mit 88:75.

Im Schlussviertel kann Pöltl einen Bodenpass auf engem Raum nicht bändigen, der Turnover wird ihm "schlechtgeschrieben". Es folgen ein Foul an Enes Kanter, ein vergebener Wurf aus rund zwei Metern über zwei Verteidiger und ein Block gegen Superstar Russell Westbrook.

Nach rund zwei Minuten beim Stand von 89:80 ersetzt Nogueira den Österreicher wieder. Der Brasilianer spielt eine gute Partie und kommt am Ende auf zehn Punkte und sieben Rebounds bei einer Plus/Minus-Statistik von +31.

Besseres Teamplay entscheidet

Westbrook und DeRozan liefern sich in der Schlussphase ein packendes Duell, die Thunder können zwischendurch auf vier Punkte verkürzen. Die Raptors zeigen aber besseres Teamplay und treffen gut genug von außen, um sich wieder abzusetzen.

Die Vorentscheidung bringt ein Dreier von Lowry dreieinhalb Minuten vor Ende zum 105:95. Der Point Guard legt 19 Punkte, 13 Assists und neun Rebounds auf.

Pöltl spielt keine schlechte Partie, hat aber das Pech, meist bei Negativ-Runs seines Teams auf dem Feld zu stehen (Plus/Minus -20). "Wichtiger Sieg nach schlechtem Start in Oklahoma City! Wir haben gut verteidigt und unseren Touch von außen gefunden", postet er auf Facebook.

Es bleibt abzuwarten, wie die Inside-Rotation aussehen wird, wenn Valanciunas wieder fit ist. Nogueira hat jedenfalls seine Chance genützt. Die Raptors treffen in der Nacht auf Samstag auswärts auf die Charlotte Hornets.

Oklahoma City Thunder - Toronto Raptors 101:112 (27:20, 28:42, 20:26, 27:24)

Thunder: Westbrook 36, Oladipo 18, Adams 14 (12 Rebounds), Kanter 8, Grant 7, Roberson 7, Sabonis 7, Abrines 3, Morrow 2, Christon, Lauvergne, Singler; Collison

Raptors: DeRozan 37, Lowry 19 (13 Assists), Patterson 13, Carroll 10, Nogueira 10, Powell 9, Joseph 6, Pöltl 4 (2/4 2er, 2 Offensiv-Rebounds, 1 Block, 1 Turnover, 3 Fouls, 19:02 Minuten, Plus/Minus -20), Siakam 4, VanVleet; Caboclo, Ross, Valanciunas

LAOLA Meins

Jakob Pöltl

Verpasse nie wieder eine News ZU Jakob Pöltl!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare