Raptors nach Niederlage gegen Cavs 0:3 zurück

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Toronto Raptors stehen in den NBA-Playoffs vor dem Aus. Die Kanadier verlieren in der Nacht auf Samstag in den Conference Semifinals zu Hause gegen die Cleveland Cavaliers 94:115 und liegen in der Best-of-seven-Serie 0:3 zurück.

Obwohl Kyle Lowry mit einer Knöchelverletzung passen muss, führt Toronto dank starker Defense zur Halbzeit 52:49 und ist nach drei Vierteln noch 77:79 dran. Im Schlussabschnitt sind LeBron James (35 Punkte) und Co. aber zu stark.

Jakob Pöltl wird nicht eingesetzt.

DeMar DeRozan erzielt 36 seiner 37 Punkte in den ersten drei Vierteln und stellt damit neue persönliche Playoff-Bestleistung auf. Während die Raptors nur zwei von 18 Dreipunktern treffen und am Rebound unterlegen sind (25:49), versenken die Cavs 13 Distanzwürfe bei 23 Versuchen.

In der Geschichte der NBA-Playoffs gelang es bislang noch keinem Team, einen 0:3-Rückstand noch zu drehen.

Cleveland Cavaliers (2) - Toronto Raptors (3) 3 : 0
CLEVELAND CAVALIERS - Toronto Raptors 116 : 105
CLEVELAND CAVALIERS - Toronto Raptors 125 : 103
Toronto Raptors - CLEVELAND CAVALIERS 94 : 115
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers So 7.5., 21.30 Uhr MESZ
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors * Mi 10.5., 1 Uhr MESZ
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers * Do 11.5. Ortszeit
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors * So 14.5. Ortszeit

Trio beginnt stark

Für Lowry steht Cory Joseph in der Starting Five, dazu kommt neben DeRozan, Norman Powell und Serge Ibaka im Gegensatz zu Spiel 2 auch wieder Jonas Valanciunas.

Der Center kann sich in der Anfangsphase immer wieder unter dem Korb durchsetzen und Toronto zu einem 8:6 führen. Für die Cavs ist zunächst vor allem Kevin Love in Ringnähe erfolgreich und nach einem Dreier von J.R. Smith liegen die Gäste 16:10 voran.

Ibaka (nach schwachen ersten Minuten) und DeRozan sorgen für den 18:18-Ausgleich - und gemeinsam mit "JV" mit je acht Zählern für alle 24 Raptors-Punkte im Auftaktviertel.

Den Kanadiern gelingt es gut, freie Dreier der Cavaliers zu verhindern. Cleveland findet dennoch immer wieder Lücken in der Defense und liegt nach zwölf Minuten mit 28:24 voran. Toronto hadert schon früh mit einer schwachen Dreier-Quote.

Defense und DeRozan

Zu Beginn des zweiten Abschnitts übernimmt James, die Cavs ziehen auf 37:28 davon. In der Folge verteidigen die Gastgeber aber ausgezeichnet, vor allem als Team. Die Cavs werden zu einigen Ballverlusten gezwungen.

DeRozan spielt sehr aggressiv, umgeht auch immer wieder Double-Teams gegen ihn und erzielt 13 Punkte im Quarter. Powell meldet sich, nachdem er im ersten Viertel umgeknickt ist, erfolgreich zurück. Nach einem Fastbreak-Layup von P.J. Tucker führen die Raptors 50:46, zur Halbzeit heißt es trotz 0/9 vom Dreier 52:49.

Gleich 32 Punkte in der Zone verschaffen Toronto die Oberhand. "Wir haben Defense gespielt", nennt Valanciunas im Pauseninterview einen weiteren Grund.



DeRozan hält Raptors im Spiel

Nach Seitenwechsel geht es ähnlich weiter. Die Raptors spielen gefällig, DeRozan dominiert, aber die Außenwürfe fallen nicht.

So ist es kein Wunder, dass die Führung nach dem zwölften Fehlwurf beim zwölften Dreier-Versuch abgegeben werden muss. Cleveland dominiert am Rebound und James ist mit sehenswerten Einzelaktionen erfolgreich.

Powell versenkt endlich den ersten Dreipunkter, P.J. Tucker legt nach, doch längst werfen sich auch die Cavaliers warm. Zwar ist J.R. Smith von Foulproblemen geplagt, aber zwei Treffer von Downtown von Kyle Korver lassen die Gäste mit einer 79:77-Führung in das letzte Viertel gehen.

Entscheidung binnen weniger Minuten

In diesem entgleitet den Raptors das Spiel in Windeseile. Korver legt einen weiteren Dreier nach, Tristan Thompson rührt um und James ist ohnehin nicht zu bremsen.

Offensiv bekommt Toronto nichts mehr auf die Reihe. DeRozan trifft seine schwierigen Würfe nicht mehr, der zu Beginn gut eingesetzte Valanciunas bekam lange keine Bälle und schmort nun auf der Bank.

In sechs Minuten legen James und Co. einen 20:3-Run auf 99:80 hin. Valanciunas kommt danach und überzeugt weiter, aber das Spiel ist längst entschieden.

Am Sonntagabend (21.30 Uhr MESZ) geht es für die Raptors im nächsten Heimspiel schon gegen das Saisonende.


Conference Semifinals, 3. Spiel, Freitag:

Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers 94:115 (24:28, 28:21, 25:30, 17:36)

Raptors: DeRozan 37, Valanciunas 19, Powell 13, Ibaka 12, Tucker 5, Joseph 4, VanVleet 2, Wright 2, Patterson, Tucker; Pöltl, Siakam, Lowry

Cavaliers: James 35, Love 16 (13 Rebounds), Irving 16, Korver 14, Thompson 9 (12 Rebounds), Smith 9, Derrick Williams 5, Shumpert 4, Deron Williams 4, Frye 3, Dahntay Jones, James Jones; Jefferson

Stand in der Best-of-seven-Serie: 3:0 für Cleveland


Textquelle: © LAOLA1.at

Eishockey-WM: Deutschland gelingt Sensation gegen USA

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare