Valanciunas führt Raptors zu Sieg in New Orleans

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Toronto Raptors (38-26) feiern in der Nacht auf Donnerstag in der NBA einen 94:87-Sieg bei den New Orleans Pelicans (25-40) und bleiben im Rennen um Platz zwei oder drei in der Eastern Conference.

Jakob Pöltl kommt in 8:22 Minuten Einsatzzeit auf 2 Punkte (1/1 2er, 0/2 Freiwürfe) und 2 Rebounds (1 offensiv).

Jonas Valanciunas überragt mit 25 Punkten und 13 Rebounds, DeMar DeRozan erzielt 14 Zähler. DeMarcus Cousins führt die Gastgeber mit 25 Punkten und 10 Rebounds an.

Pöltl scort gegen Cousins

P.J. Tucker ersetzt den angeschlagenen DeMarre Carroll in der Starting Five, die Raptors beginnen schwach. Bereits zu Beginn wird Valanciunas gesucht, doch der Big Man braucht, bis er in Fahrt kommt.

Toronto vergibt seine ersten sechs Feldwurf-Versuche und liegt schnell 0:8 zurück. In der Folge fasst Serge Ibaka früh sein zweites Foul aus, die Pelicans um Cousins ziehen auf 18:8 davon.

Valanciunas antwortet mit zwei Drei-Punkte-Spielen und bringt die Raptors auf 15:18 heran. Der Litauer wird 3:13 Minuten vor der ersten Pause durch Jakob Pöltl ersetzt. Der Wiener wird sogleich unter dem Korb gefoult, vergibt aber beide Freiwürfe.

Hinten erzielt Center-Widerpart Alexis Ajinca mehrmals leichte Körbe, weil Pöltl gegen die durchbrechenden Guards des Gegners helfen muss. Der 21-Jährige behauptet sich gut gegen Superstar Cousins, holt gegen den Top-Star einen Offensiv-Rebound und scort zum 22:26-Viertelendstand aus Raptors-Sicht.

Packendes Duell Valanciunas gegen Cousins

In das zweite Viertel startet wieder Valanciunas - Coach Dwane Casey versucht, die Starter möglichst mit den Bankspielern zu mischen. "JV" bedankt sich mit seinem dritten "And-One", es entwickelt sich ein Schlagabtausch mit Cousins (15 bzw. 17 Punkte in Hälfte eins).

Beim Stand von 38:36 für New Orleans kommt Pöltl wieder für seinen europäischen Kollegen, unmittelbar darauf sorgt Ibaka per Dreier für die erste Raptors-Führung im Spiel.

Mit 2:17 Minuten auf der Uhr endet die Verschnaufpause von Valanciunas, Pöltl nimmt wieder auf der Bank Platz. Anthony Davis stellt mit zwei Freiwürfen die 46:45-Pausenführung für New Orleans her - es bleibt die letzte Aktion des zweiten Superstars der Pelicans, die "Braue" kann wegen einer Handgelenksprellung nicht weitermachen.

Die Raptors hadern zur Halbzeit mit sieben vergebenen Freiwürfen, DeRozan ist mit mickrigen drei Punkten überhaupt noch nicht im Spiel.



DeRozan wacht auf

Cory Joseph und DeRozan führen die Raptors zu Beginn der zweiten Hälfte zu einer 60:53-Führung, ehe Dante Cunningham die Pelicans wieder auf zwei Punkte nahe bringt. Toronto verteidigt vor allem im dritten Viertel ausgezeichnet, Ibaka schlägt mit zwei Blocks zu.

Beide Teams vergeben einige offene Würfe, DeRozan stellt auf 68:60 für die Gäste. Pöltl steht in den letzten 2:08 Minuten des Abschnitts auf dem Parkett. Die Offense stockt unter der Regie des zögerlichen Delon Wright und E'Twaun Moore stellt mit zwei toughen Drives auf 64:68.

Lock-Down-Defense in den letzten fünf Minuten

Im Schlussabschnitt bringt Fred VanVleet etwas Schwung, doch Cousins und Jordan Crawford treffen und Tim Frazier gleicht zum 78:78 aus.

5:05 Minuten vor Ende bringt Moore die Pelicans letztmals in Führung (84:83), danach ist es um die Hausherren geschehen: Fast viereinhalb Minuten bleibt New Orleans ohne Punkt, vor allem weil die Raptors als Team herausragend verteidigen und der zuletzt im vierten Viertel meist gar nicht eingesetzte Valanciunas gegen Cousins auch defensiv alles in die Waagschale wirft.

Patrick Patterson aus der Distanz und vor allem Valanciunas sorgen für die Punkte beim entscheidenden 11:0-Run auf 94:84, den Moore erst in der Schlussminute beendet.

Die Raptors gewinnen damit bereits zum 17. Mal in dieser Saison nach zweistelligem Rückstand - die nächstbesten Comeback-Spezialisten halten bei zwölf solchen Siegen.

Toronto (38-26) bleibt mit drei Siegen Vorsprung auf Atlanta (35-29), das in der Nacht auf Samstag nächster Gegner ist, Vierter und liegt weiterhin in Schlagdistanz mit den drittplatzierten Wizards (39-24) und den zweitplatzierten Celtics (40-24 vor dem Abendspiel).

New Orleans Pelicans - Toronto Raptors 87:94 (26:22, 20:23, 18:23, 23:26)

Raptors: Valanciunas 25 (13 Rebounds), DeRozan 14, Ibaka 12, Joseph 11, Patterson 9, Powell 8, Tucker 8, Wright 3, Pöltl 2 (1/1 2er, 0/2 Freiwürfe, 2 Rebounds, 1 davon offensiv, 8:22 Minuten, Plus/Minus -5), VanVleet 2; Caboclo, Nogueira, Siakam

Pelicans: Cousins 25 (10 Rebounds), Moore 13, Crawford 10, Ajinca 9, Davis 7, Holiday 7, Cunningham 6, Thompson 5, Hill 3, Frazier 2, Motiejunas; Asik, Diallo

Textquelle: © LAOLA1.at

Prohaska-Strip in Boxershorts nach Barca-Wunder

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare