LeBron James attackiert US-Präsident Trump

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Konflikt zwischen US-Präsident Donald Trump und dunkelhäutigen US-Profi-Sportlern eskaliert an diesem Wochenende.

Nach der Aufforderung an NFL-Teambesitzer, protestierende Spieler zu entlassen, sorgt der US-Präsident am Samstag mit der Ausladung von NBA-Champion Golden State Warriors aus dem Weißen Haus neuerlich für Aufregung. "Der Besuch im Weißen Haus gilt als große Ehre für ein Meister-Team. Stephen Curry zögert, daher ist die Einladung zurückgenommen", twittert Trump.

Eine Antwort folgt - ebenfalls auf Twitter - prompt. Durch LeBron James, der den US-Präsidenten scharf attackiert: "Du Penner! Stephen Curry sagte bereits, er wird nicht kommen. Ins Weiße Haus zu gehen war eine Ehre, bis Sie gekommen sind."

In einem Video erklärt LeBron wenig später seinen emotionalen Tweet.

"Wir alle wissen, wie sehr Sport uns alle vereint. Dass er (Trump) diese Plattform jetzt dazu verwendet, um uns zu trennen, kann ich nicht akzeptieren – deswegen kann ich nicht leise sein", so der 32-jährige Cavaliers-Star.

Trumps Ausladung-Tweet

Mit Chris Paul meldet sich ein weiterer NBA-Star zu Wort. Der Spieler der Houston Rocket sieht wichtigere Dinge, um die sich Trump kümmern sollte:

"Mit allem, was in diesem Land passiert, warum sind Sie darauf fokussiert, wer kniet und wer das Weiße Haus besucht?"

In einem weiteren Tweet spricht Paul die Aussagen Trumps am Freitag in Richtung der NFL Spieler an:

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL-Spieler nach Trumps Rauswurf-Aufruf wütend

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare