NBA-Star wird festgehalten: "Erdogan wie Hitler!"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Enes Kanter sitzt in Rumänien fest.

Der türkische NBA-Star berichtet via "Twitter", dass sein Reisepass von der türkischen Botschaft ungültig gemacht wurde. Der 25-Jährige, der seit 2015 für Oklahoma City Thunder spielt, glaubt den Grund dafür zu kennen.

"Zwei Polizisten halten uns seit Stunden fest. Der Grund ist meine politische Einstellung. Recep Tayyip Erdogan, der Präsident der Türkei, ist ein schlechter Mann und der Hitler unseres Jahrhunderts!"

Ob und wann er aus Rumänien ausreisen kann, weiß Kanter nicht. "Ich halte euch auf dem Laufenden, betet für uns", so seine Botschaft an die Fans und Follower.

Nicht die erste Kritik an Erdogan

Der Center äußerte sich in der Vergangenheit öfters kritisch zur politischen und gesellschaftlichen Situation in seinem Heimatland. Kanter ist bekennender Anhänger der Hizmet-Bewegung, die für Toleranz und den Dialog zwischen dem Islam mit anderen Religionen wirbt.

Die Glaubensgemeinschaft zog sich jedoch Ende 2013 den Zorn der Regierungspartei AKP um Präsident Erdogan zu, als sie einen Bestechungsskandal mit hochrangigen Regierungsmitgliedern ins Rollen brachte.

Seitdem führt die AKP Krieg gegen Institutionen und Personen, die mit der Hizmet-Bewegung in Verbindung stehen.

UPDATE: Der Sprecher des rumänischen Zolls, Fabian Badila, sagte der Nachrichtenagentur AP, dass Kanter Rumänien verlassen habe und auf dem Weg zurück in die USA sei.

Textquelle: © LAOLA1.at

Top-Kandidat Urs Fischer nicht mehr auf Rapids Liste?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare