Überraschende Pleiten für Warriors und Cavaliers

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Keine gute NBA-Nacht für die Topfavoriten: Mit Golden State und Cleveland patzen sowohl die Nummer eins im Westen als auch jene im Osten.

Die Warriors verlieren nach sieben Siegen in Serie völlig überraschend mit 102:105 bei Nachzügler Miami. Der überragende Dion Waiters (33 Punkte) wirft die Heat 0,6 Sekunden vor Schluss mit einem Dreier zum Sieg. Auf Seiten der Gäste ist Kevin Durant mit 27 Punkten Topscorer.

Die Cavaliers wiederum müssen sich in New Orleans mit 122:124 geschlagen geben.

Irving und James glänzen bei Pleite

Und das, obwohl den Pelicans Superstar Anthony Davis verletzungsbedingt fehlt und die beiden Cleveland-Stars Lebron James und Kyrie Irving starke Arbeitstage hinlegen - Irving kommt auf sage und schreibe 49 Punkte, James legt ein Triple-Double (26 Punkte, 12 Assists, 10 Rebounds) hin. Auch Kevin Love liefert mit 22 Zählern und 16 Rebounds starke Werte ab.

Für New Orleans überzeugen vor allem Terrence Jones mit 36 Punkten und 11 Rebounds sowie Jrue Holiday mit 33 Punkten und 10 Assists.

Für Cleveland ist es nach der Pleite gegen San Antonio die zweite Niederlage in Folge. "Wir sind zurzeit nicht gut. Vieles liegt an Energie und Aufwand", ärgert sich James.

Souveräner Spurs-Sieg

Mit San Antonio gibt sich ein weiteres Spitzenteam keine Blöße. Die Spurs gewinnen in Brooklyn locker mit 112:86 - ihr vierter Sieg in Folge, nach dem sie im Westen nur noch 2,5 Spiele Rückstand auf Golden State aufweisen.

In einer ausgeglichenen Teamleistung (sieben Spieler scoren zweistellig) avanciert Patty Mills mit 20 Punkten zum Topscorer.

Die Nummer drei im Westen, die Houston Rockets, biegen indessen auf die Verliererstraße ein. Die Texaner gehen in Milwaukee mit 114:127 unter. Überragender Akteur der Bucks ist einmal mehr Giannis Antetokounmpo mit 31 Punkten. Rockets-Superstar James Harden kommt auf 26 Zähler.

Westbrook beendet Utah-Siegesserie

Die Los Angeles Clippers setzen sich in Atlanta im Duell der jeweils viertbesten Teams beider Conferences mit 115:105 durch. Austin Rivers sticht bei den Kaliforniern mit 27 Punkten heraus.

Die Clippers erarbeiten sich damit wieder ein Spiel Vorsprung auf Utah, da die Siegesserie der Jazz nach sechs Spielen mit einer 95:97-Niederlage in Oklahoma City endet. Matchwinner der Thunder ist wie gewohnt Russell Westbrook mit 38 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists - sein 22. Triple-Double dieser Saison.

Weiters: Charlotte-Washington 99:109, Detroit-Sacramento 104:109, Indiana-New York 103:109.

Textquelle: © LAOLA1.at

Dritter Sieg in Folge für Michael Grabner und die Rangers

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare