Die Raptors stoppen ihren Negativlauf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die längste Niederlagen-Serie der Raptors seit fast zwei Jahren ist zu Ende. Das Team aus Toronto, zuletzt fünf Mal in Folge sieglos, feiert ohne seinen am Knöchel verletzten Superstar DeMar DeRozan einen 102:86-Heimsieg gegen die Milwaukee Bucks.

Der Wiener Jakob Pöltl ist nicht im Einsatz, sagt aber nach dem Spiel zur "APA": "Dieser Sieg ist sehr wichtig gewesen." Topscorer der Raptors ist Kyle Lowry mit 32 Punkten.

Nun warten die Orlando Magic, die in Boston mit 98:128 untergehen.

James Harden führt die Houston Rockets indes einmal mehr mit einem Triple-Double (51 Punkte, 13 Rebounds, 13 Assists) zu einem 123:118-Sieg in Philadelphia.

Auch der amtierende Champion aus Cleveland gewinnt, nämlich daheim mit 124:116 gegen die Nets. LeBron James ist für 31 Punkte und elf Assists verantwortlich.

Weiterhin gut in Form präsentieren sich die Heat. Die Franchise aus Miami gewinnt bei den Chicago Bulls 100:88 und feiert somit schon den sechsten Sieg in Folge, insgesamt ist es der 17. in 47 Partien.

Stunk bei den Bulls

Bei den Bulls indes geht es richtig rund. Nachdem sich zuletzt Jimmy Butler und Dwayne Wade negativ über ihre Teamkollegen geäußert hatten, schießt Rajon Rondo via "Instagram" zurück. Der Point Guard postet ein Bild von seinen früheren Celtics-Kollegen Paul Pierce und Kevin Garnett.

Der Text zum Foto: "Meine Veteranen würden niemals zu den Medien gehen, sie würden zum Team kommen. Meine Veteranen haben sich nicht ausgewählt, wann sie Leistung bringen wollten. Sie brachte sie jedes Mal, wenn sie in die Halle kamen, ob Spiel oder Training. Sie haben sich keine Tage freigenommen und scherten sich nicht um ihre Statistiken. Meine Veteranen spielten für das Team. Wenn wir verloren, schoben sie die Schuld nicht auf uns. Sie übernahmen Verantwortung und sind in die Halle gegangen. Sie haben den jungen Spielern gezeigt, was es bedeutet, zu arbeiten. Selbst als wir die beste Bilanz der Liga hatten, konnte man nach einer Niederlage eine Stecknadel im Bus fallen hören. Sie brachten uns den Ernst des Spiels bei. [...] Ich mag vieles sein, aber ich bin kein schlechter Teamkollege. Mein Ziel ist es, das weiterzugeben, was ich auf meinem Weg gelernt habe. Die jungen Spieler arbeiten und sie bemühen sich. Sie verdienen keine Schuldzuweisung. Wenn etwas infrage zu stellen ist, dann ist es Leadership."

Weiters: Indiana Pacers - Sacramento Kings 115:111 OT, New York Knicks - Charlotte Hornets 110:107, New Orleans Pelicans - San Antonio Spurs 119:103, Atlanta Hawks - Washington Wizards 86:112, Portland Trail Blazers - Memphis Grizzlies 112:109.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: LAOLA1-Legionärs-Check - 28./29. Jänner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare