NBA: Die Starter fürs All-Star-Game 2018

Aufmacherbild Foto: © getty
 

In der Nacht auf Freitag gab die NBA offiziell die Starter für das All-Star-Game am 18. Februar in Los Angeles bekannt.

Pro Conference haben Fans, Spieler und Medienvertreter die besten fünf Spieler ermittelt - die ganz große Überraschung hat es dabei nicht gegeben.

Als Spieler mit den meisten Stimmen, sind Clevelands LeBron James und Warriors-Point-Guard Steph Curry die Team-Captains und dürfen im neuen Format nun aus dem Pool der übrigen acht Starter ihr Team aussuchen. Die Reservespieler werden kommende Woche von den NBA-Coaches gewählt.

Wer ist dabei?

Neben dem zweifachen MVP Steph Curry sind im Westen James Harden (Houston Rockets), Kevin Durant (Golden State Warriros), Anthony Davis und DeMarcus Cousins (beide New Orleans Pelicans) gesetzt.

Aus dem Osten stehen den Kapitänen Kyrie Irving (Boston Celtics), DeMar DeRozan (Toronto Raptors), Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks) und Joel Embiid (Philadelphia 76ers) zur Auswahl.

Mehr Spannung?

Viele NBA-Fans beklagten in den letzten Jahren fehlende Kompetitivität des Gipfeltreffens, das mehr und mehr zur Spaßveranstaltung wurde. Daher wird erstmalig in der NBA-Geschichte nicht der Westen gegen den Osten spielen, sondern die Teams von den Kapitänen gewählt. Die endgültigen Auswahlen werden am 25. Jänner bekanntgegeben.

Das System soll für mehr Wettkampf und neue Konstellationen sorgen. "Ich bin begeistert von dem, was die Spieler und die Liga getan haben, um das All-Star-Game zu verbessern, das hatte oberste Priorität. Wir freuen uns auf eine unterhaltsame Show in LA", erklärt Rocktes-Point-Guard und Präsident der Spielergewerkschaft Chris Paul.


Textquelle: © LAOLA1.at

NBA: Schwache Cavaliers beenden Negativ-Serie

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare