Chicago Bulls verlieren auch gegen Miami Heat

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Miami Heat (10-9) gewinnen bei den Chicago Bulls (3-15) trotz eines inferioren ersten Viertels mit 100:93.

Miami erzielt im ersten Spielabschnitt nur sieben Punkte, ein Negativ-Rekord für den NBA-Champion von 2013. Die Gastgeber kommen in den ersten 12 Minuten selbst nur zu 13 Punkten, so stellen die insgesamt 20 erzielten Punkte das punkteärmste Viertel in der Bulls-Geschichte dar.

Bester Werfer der Heat ist Goran Dragic mit 24 Punkten. Für die Bulls erzielt Jerian Grant die meisten Punkte, er kommt ebenfalls auf 24 Zähler.

Die Minnesota Timberwolves (12-8) gewinnen daheim gegen die Phoenix Suns (7-14) mit 119-108. Timberwolves-Center Karl-Anthony Towns ist der beste Werfer des gesamten Abends und erzielt 32 Punkte. Mit seinen zwölf Rebounds sammelt der 22-Jährige obendrein ein Double-Double.

Auf selbiges bringt es Taj Gibson. Der Timberwolves-Forward wirft 8 von 12 aus dem Feld, erzielt somit 16 Punkte und bringt es obendrein auf 14 Rebounds.

Bei den Suns erzielt Mike James 26 Punkte, ist somit bester Werfer seiner Mannschaft. Phoenix muss wegen einer Knieverletzung auf Shooting-Guard Devin Booker verzichten.

Nets düpieren Grizzlies

Die Talfahrt der Memphis Grizzlies (7-12) geht ungebremst weiter. Das Team aus Tennessee verliert zum achten Mal im Folge. Trauriger Höhepunkt: Eine 88:98-Heimniederlage gegen die Brooklyn Nets (7-12). Ex-Raptor DeMarre Carroll erzielt für die Nets 24 Punkte und kommt damit auf die meisten Punkte des Spiels.

Grizzlies-Center Marc Gasol muss das gesamte vierte Viertel von der Bank aus verfolgen, ist dennoch gleichzeitig mit Tyreke Evans punktemäßig bester Werfer seines Teams mit 18 Zählern.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Salzburg: Diese Aufreger sorgen für Diskussionen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare