Raptors-Siegesserie endet gegen Charlotte

Aufmacherbild
 

Die Toronto Raptors müssen in der Nacht auf Donnerstag die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge hinnehmen und unterliegen den Charlotte Hornets zu Hause 116:110.

Die Kanadier verwandeln einen 10-Punkte-Rückstand in einen 11-Punkte-Vorsprung, lassen im Schlussabschnitt aber 44 Gegenpunkte zu - die meisten gegen sie in einem Viertel in dieser Saison.

Jakob Pöltl kommt in der ersten Hälfte sechs Minuten zum Einsatz (0/1 2er) und holt dabei drei Offensiv- und einen Defensiv-Rebound(s).

Die Hornets (33-41) treffen 16 von 32 Dreipunkte-Würfen.

Die Raptors (45-30) können die Niederlagen der Boston Celtics und Washington Wizards nicht nützen - mit einem Erfolg hätten sie den Rückstand auf die Conference-Spitze auf zwei Siege verringert und die Wizards von Rang drei verdrängt. So bleibt Toronto mit drei Siegen Rückstand auf Cleveland (47-26) und Boston (48-27) sowie einen Sieg hinter Washington (46-29) Vierter.

Topscorer der Partie sind DeMar DeRozan (28) bzw. Marco Belinelli (21).

Träger Beginn

DeMarre Carroll ist wieder fit und kehrt statt P.J. Tucker in die Starting Five zurück. Das Spiel startet träge, die Gäste schreiben erst nach dreieinhalb Minuten an. Auch die Hausherren treffen zu Beginn praktisch nichts von außen.

Pöltl kommt nach neun Minuten beim Stand von 12:13 und holt sofort einen Offensiv-Rebound. Die Hornets setzen sich durch zwei Dreipunkter von Frank Kaminsky ab, DeRozan verkürzt mit einem Buzzer-Beater auf 19:22.

Auswechslung nach Foul

Nach einem weiteren Dreier von Kaminsky, der bis dahin von Patrick Patterson verteidigt wird, zieht Charlotte wieder davon. Pöltl arbeitet wie gewohnt hervorragend am offensiven Glas, verzeichnet einen Tip-in-Versuch und einen weiteren Offensiv-Rebound.

Hinten verteidigt er Kaminsky wegen dessen Wurfstärke folgerichtig eng. Der Wiener wird vom gegnerischen Big Man per Dribbling geschlagen, die Hilfe der Teamkollegen bleibt aus und der Wiener begeht ein And-one-Foul. Bei einem 24:34-Rückstand nach 15 Minuten ist der Abend für Pöltl beendet.

Die Raptors kommen in der Folge offensiv ein wenig in Fahrt, DeRozan, Cory Joseph und Serge Ibaka versenken nun vermehrt ihre Würfe. Für die Gäste sind verschiedene Spieler erfolgreich. DeRozan stellt mit einem weiteren Buzzer-Beater den 47:50-Halbzeitstand her.



Valanciunas im dritten Abschnitt überragend

Im dritten Viertel sieht es so aus, als würde Toronto zum 20. Mal in dieser Saison einen zweistelligen Rückstand in einen Sieg verwandeln.

Jonas Valanciunas spielt ein unglaubliches Quarter: Der litauische Center erzielt acht Punkte ohne Fehlwurf, holt sechs Rebounds und blockt drei Würfe.

Der ansonsten farblose Carroll stellt per Dreier zum 54:53 die erste Führung seit einem 10:9 her, das frühe vierte Foul von Ibaka macht sich zumindest zunächst nicht bemerkbar und nach einem Valanciunas-Dunk heißt es kurz vor Viertelende 74:63 für die Raptors.

Mit einem 74:66 geht es in die letzten zwölf Minuten.

Unglaubliches Schlussviertel der Hornets

In diesen fängt Marco Belinelli bei den Gästen richtig Feuer. Die beiden Teams treffen hochprozentig, Charlotte verwirft kaum noch. Jeremy Lamb gleicht acht Minuten vor Ende zum 82:82 aus.

Joseph, DeRozan und Co. erwerfen einen Fünf-Punkte-Vorsprung, doch neben Power Forward Marvin Williams wacht bei den Hornets nun auch der zuvor völlig kaltgestellte Standard-Topscorer Kemba Walker auf.

Die Partie ist längst ein Offensiv-Spektakel, die zuletzt so starke Defense Torontos ist gegen die Wurfstärke der Gäste machtlos.

Mit einem bedrängten Dreier zum 104:101 sorgt Walker 38 Sekunden vor Schluss für den ersten "Big Shot" des Spiels, nach zwei Freiwürfen von DeRozan lässt Williams mit 8,7 Sekunden auf der Uhr den zweiten folgen: Sein Dreier zum 107:103 für Charlotte und der folgende Fehlwurf Ibakas bringen die Entscheidung.

Die Hornets versenken im Schlussviertel acht ihrer zehn Dreier-Versuche. Noch im dritten Abschnitt wiesen die Gäste eine Feldwurfquote von nur 23 Prozent auf.

Der Kampf der Raptors um eine Platz-Verbesserung geht in der Nacht auf Samstag mit dem Heimspiel gegen die Indiana Pacers weiter.

Toronto Raptors - Charlotte Hornets 106:110 (19:22, 28:28, 27:16, 32:44)

Raptors: DeRozan 28, Joseph 18, Ibaka 15, Valanciunas 14 (15 Rebounds), Patterson 10, Powell 10, Tucker 6, Carroll 3, Wright 2, Pöltl (6:08 Minuten, 0/1 2er, 4 Rebounds, 3 davon offensiv, 1 Foul, Plus/Minus -9); Nogueira, Siakam, VanVleet

Hornets: Belinelli 21, Walker 19, Williams 18 (12 Rebounds), Batum 15, Kaminsky 13, Roberts 9, Kidd-Gilchrist 6, Plumlee 5, Lamb 4, Zeller; Graham, Weber


Textquelle: © LAOLA1.at

Kerber und Halep verpassen Halbfinale von Miami

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare