Hornets egalisieren gegen Raptors NBA-Rekord

Hornets egalisieren gegen Raptors NBA-Rekord Foto: © getty
 

Erstmals seit einem Jahr dürfen die Charlotte Hornets (19-18) wieder vor Publikum spielen. Die etwas mehr als 3.000 Zuschauer scheinen das Team von NBA-Legende Michael Jordan beim 114:104-Erfolg gegen die Toronto Raptors (17-21) richtiggehend zu beflügeln.

Mit elf Dreiern in den ersten zwölf Minuten stellen die Hornets den NBA-Rekord ein. Zur Pause steht eine Franchise-Bestmarke von 16 Dreiern zu Buche.

LaMelo Ball ist mit 23 Punkten Top-Scorer der Gastgeber. Auf Seiten der Gäste steuert Kyle Lowry 19 Punkte bei. Für die ersatzgeschwächten Raptors ist es die vierte Niederlage in Folge.

Titelanwärter Brooklyn Nets (26-13) setzt sich gegen die Detroit Pistons (10-28) knapp mit 100:95 durch. James Harden legt mit 24 Punkten sowie zehn Rebounds und Assists ein Triple Double auf.

Die Denver Nuggets (22-16) unterliegen daheim den Dallas Mavericks (20-17) mit 103:116. Die Gastgeber haben mit Nikola Jokic (26 Punkte, acht Rebounds, elf Assists) zwar den Top-Scorer der Partie in ihren Reihen, für den Sieg dennoch zu wenig, da Luka Doncic (21, 5, 12) auf Unterstützung von Kristaps Prozingis (25, 6, 1) zählen kann.

Die Oklahoma City Thunder (16-22) feiern gegen die New York Knicks (20-19) einen 119:97-Erfolg. R.J. Barrett darf sich mit 32 Punkten über ein neues Karriere-High freuen.

Die Washington Wizards (14-23) müssen sich trotz eines Triple-Doubles von Russel Westbrook mit 42 Punkten, zwölf Assists und 10 Rebounds den Milwaukee Bucks (24-14) mit 119:125 geschlagen geben, denn auf Seiten der Gäste schafft Giannis Antetokounmpo mit 33 Punkten sowie je elf Rebounds und Assists sein sechstes Triple-Double der Saison.

Die Sacramento Kings (15-23) müssen sich bei den Atlanta Hawks (18-20) mit 106:121 geschlagen geben. Die Hawks gewinnen damit auch die vierte Partie unter Interims-Coach Nate McMillan.

Die Minnesota Timberwolves (8-30) unterliegen den Portland Trail Blazers (22-15) knapp mit 121:125. Die Indiana Pacers (17-20) setzen sich bei den Phoenix Suns (25-12) überraschend mit 122:111 durch und beenden die fünf Spiele währende Siegesserie der Gastgeber.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..