Auch Pöltls Spurs können Suns nicht stoppen

Auch Pöltls Spurs können Suns nicht stoppen Foto: © getty
 

Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs (4-12) müssen sich erwartungsgemäß den Phoenix Suns (14-3) geschlagen geben. Doch die Texaner schlagen sich vor eigenem Publikum beachtlich, kommen nach einem starken Schlussviertel (36:25) sogar noch bis auf vier Punkte heran. Am Ende setzt es mit 111:115 die fünfte Niederlage in Folge, während die Suns das Parkett zum 13. Mal en suite als Gewinner verlassen.

"Wir haben uns am Ende sehr gut herangekämpft, konnten sie insgesamt aber zu wenig oft am Scoren hindern", analysiert Pöltl das Spiel. Der Center aus Wien schrammt mit 15 Punkten sowie neun Rebounds knapp am Double-Double vorbei und hat bisher im Dress der Spurs 1.502 Punkte erzielt. Top-Scorer ist Derrick White mit 19 Punkten, Dejounte Murray schafft mit 18 Punkten, zehn Rebounds und elf Assists sogar ein Triple-Double. Bei den Gästen steuert Devin Booker 23 Zähler bei, Deandre Ayton deren 21 sowie 14 Rebounds.

Nächster Gast der Spurs sind in der Nacht auf Donnerstag (2:30 Uhr MESZ) die Atlanta Hawks (9-9), die daheim einen 113:101-Erfolg über die Oklahoma City Thunder (6-11) feiern.

Die NBA im Überblick >>>

15. Niederlage in Folge!

Die Houston Rockets (1-16) finden auch gegen die Boston Celtics (10-8) nicht zurück auf die Siegerstraße und kassieren mit 90:108 die 15. Niederlage in Folge. Jayson Tatum scort mit 30 Punkten zum vierten Mal in Folge mindestens 30 Zähler. Jaylen Brown bringt es bei seinem Comeback nach acht Spielen Pause auf 19 Punkte. Bei den Gästen scort kein Spieler aus der Starting Five zweistellig, so ist Armoni Brooks von der Bank mit 17 Punkten bester Werfer.

In der Eastern Conference hat ein 77:109 der Chicago Bulls gegen die Indiana Pacers den Paarlauf an der Spitze beendet. Die Brooklyn Nets liegen nach einem 117:112 bei den Cleveland Cavaliers nunmehr allein voran.

Sperren für James und Stewart

LeBron James und Isaih Stewart fassen nach ihrer Rangelei im Spiel der Los Angeles Lakers und den Detroit Pistons Sperren aus. Während "King James" wegen eines "leichtsinnigen Schlags" ein Spiel zuschauen muss, fehlt Stewart den Pistons zwei Partien ohne Bezahlung. Die NBA begründet ihr Urteil damit, dass der 20-jährige Center zur Eskalation der Situation beigetragen hätte, indem er "wiederholt und aggressiv" James verfolgt habe.

Während Stewart dadurch etwa 45.000 Dollar Gehalt einbüßen wird, sverliert James 284.000 Dollar.

James hatte Stewart in einem Gerangel um den Rebound mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen, wodurch dieser ein Cut erlitten und mit acht Sticken genäht werden musste.

Lakers und Pistons treffen am Sonntag in Los Angeles erneut aufeinander.

Weitere Ergebnisse:

Washington - Charlotte 103:109
Cleveland - Brooklyn 112:117
Milwaukee - Orlando 123:92
New Orleans - Minnesota 96:110
Chicago - Indiana 77:109
Utah - Memphis 118:119
Sacramento - Philadelphia 94:102

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..