Nach Pflichtsieg wartet Highlight der Vorquali

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Hauptziel in der WM-Vorqualifikation haben Österreichs Basketball-Herren schon nach einem Spiel so gut wie erreicht: Nach dem klaren 79:51-Sieg in Albanien ist die Wahrscheinlichkeit, nicht unter den ersten beiden Teams der Gruppe B zu landen und damit den Einzug in die 1. Runde der Qualifikation zu verpassen, verschwindend gering.

Nach dem Pflichterfolg in Tirana wartet am Samstag um 19.30 Uhr im Schwechater Multiversum (LIVE-Stream auf LAOLA1.tv) mit den Niederlanden ein anderes Kaliber.

WORLD CUP 2019 - Vorqualifikation:

A B C D
ARM (1-0) AUT (1-0) KOS (1-0) BUL (1-0)
SWE (1-0) ALB (0-1) MKD (0-1) POR (0-1)




BIH (0-1) NED (0-0) EST (0-0) BLR (0-0)
SVK (0-1)

Die Top 2 jeder der vier Gruppen qualifizieren sich für die 1. Runde der Qualifikation. Weitere ÖBV-Spiele: Niederlande (5.8., 19.30 Uhr in Schwechat), Albanien (12.8., 16 Uhr in Schwechat), Niederlande (16.8., 20 Uhr in Amsterdam) - alle Spiele live auf LAOLA1.tv

Platz eins erhöht Chancen auf leichteres Los

Zwar darf man wohl davon ausgehen, dass die Oranje und das ÖBV-Team die ersten beiden Gruppenränge belegen werden. In welcher Reihenfolge, ist aber nicht nur für die sportliche Ehre von Bedeutung.

Die acht Vierer-Gruppen für die 1. Runden sind bereits ausgelost - es steht auch schon fest, wo die Gruppen-Ersten und wo die Gruppen-Zweiten der Vorqualifikation landen werden. Die Chance auf ein günstiges Los für Rasid Mahalbasic und Co. wäre als Gruppensieger etwas höher.

Mit solchen Gedanken beschäftigt man sich im rot-weiß-roten Lager freilich noch lange nicht, der Fokus liegt auf dem nächsten Gegner. Man wollte von vornherein alle vier Spiele im Sommer gewinnen und auch eine Art Revanche an den Niederländern nehmen.

Denn obwohl die Mannschaft von Head Coach Kestutis Kemzura im Vorjahr mit einem 75:72-Sieg in Leiden in die EM-Qualifikation gestartet war, bedeutete die 61:75-Heimniederlage praktisch schon das Ende der EM-Träume.

WORLD CUP 2019 - Qualifikation, 1. Runde:

A B C D E F G H
ESP LAT LTU CRO FRA CZE SRB GRE
SLO TUR POL ITA BEL FIN GEO ISR
MNE UKR HUN ROU RUS ISL GER GBR
X2 X1 X2 X1 X2 X1 X2 X1

Je zwei Spiele im November 2017, Feber und Juni/Juli 2018. Die Top 3 jeder Gruppe werden mit den Top 3 einer anderen Gruppe zu einer der vier Sechser-Gruppen der 2. Runde kombiniert. Nach sechs weiteren Spielen (September und November 2018, Feber 2019) qualifizieren sich die Top 3 der vier Gruppen für den World Cup in China (31.8. - 15.9.2019).

Athletische Guards und Big Man Norel

Foto: © GEPA

Die Niederländer zeichnet wie 2016 eine sehr athletische Guard-Riege aus. Yannick Franke, Charlon Kloof, Leon Williams oder Worthy de Jong spielen in starken internationalen Ligen.

"Wenn wir die athletischen Außenspieler der Niederlande kontrollieren, ist alles drinnen. Zwei Siege wären ein toller Start in die WM-Vorqualifikation", meint Point Guard Benedikt Danek.

Im Gegensatz zum Vorjahr können die Holländer heuer auf ihren bekanntesten Spieler bauen: Henk Norel, seit zwölf Jahren in der spanischen ACB aktiv und 2009 von den Minnesota Timberwolves an 47. Stelle gedraftet, verstärkt das Team unter dem Korb gewaltig. Dennoch sollten die Österreicher inside mit Pöltl und Mahalbasic erneut einen Vorteil haben.

Die erste Aufgabe hat das ÖBV-Team souverän gelöst, dennoch ist für den seit Freitag 26-jährigen Guard Thomas Klepeisz klar: "Wir werden besser als in Tirana spielen müssen."

Koks Jochbein härter als Gallinaris Hand

Die Niederländer schlossen ihre Vorbereitung mit starken Leistungen beim Trentino Cup ab. Im Finale unterlag man Gastgeber Italien knapp mit 57:66. Die Partie sorgte für Schlagzeilen, weil sich der italienische NBA-Star Danilo Gallinari bei einem Faustschlag gegen Jito Koks Jochbein einen Bruch in der Hand zuzog und für die EM ausfällt.

Zuvor hatte das Oranje-Team Siege gegen den EM-Teilnehmer Ukraine und Portugal gefeiert. Overtime-Niederlagen hatte es gegen Mazedonien und Bosnien/Herzegowina gesetzt.

Österreich und die Niederlande sind bisher 21 Mal aufeinandergetroffen. Sechs rot-weiß-roten Siegen stehen 15 Niederlagen gegenüber.

Kapitän Thomas Schreiner begeht am Samstag sein zwölfjähriges Jubiläum in der Nationalmannschaft. Der Spanien-Legionär (wechselt zur neuen Saison nach fünf Jahren in Andorra zu ACB-Aufsteiger Burgos) hat am 5. August 2005 das erste A-Länderspiel bestritten.

Jozo Rados wird am Spieltag 24 Jahre jung.

Am 9. August bietet sich für die Fans in der Admiral Arena Prater um 15:00 Uhr die Gelegenheit, Autogramme von Jakob Pöltl, Thomas Klepeisz und Rasid Mahalbasic zu ergattern.


Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburger John Hughes bald im ÖEHV-Nationalteam?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare