Österreich gegen Georgien um letzte WM-Chance

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Drei Monate nach dem 64:85 in Belgrad und der 49:90-Abfuhr gegen Deutschland geht für Österreichs Basketball-Herren die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 weiter. Das Nationalteam trifft am Freitag (18:00 Uhr) auf Georgien, am Sonntag (20:20 Uhr) ist mit Serbien der Favorit in der Gruppe G zum Rückspiel zu Gast.

Beide Duelle im Multiversum Schwechat siehst du im LIVE-Stream bei LAOLA1.tv.

Das Aufeinandertreffen mit den ebenfalls noch sieglosen Georgiern ist bereits ein "Spiel der letzten Chance", wollen die Österreicher im Rennen um den Aufstieg bleiben. Die ersten drei Teams jeder Gruppe erreichen die letzte Phase der europäischen WM-Qualifikation.

Georgien hat Top-Teams gefordert

Die Heimischen müssen wieder auf NBA-Center Jakob Pöltl (Toronto Raptors) verzichten. Mit Moritz Lanegger ist außerdem eine langjährige Stütze nicht dabei. Der Steirer spielt seit diesem Monat für Palma de Mallorca in der zweiten spanischen Liga (LEB Gold), die wegen der WM-Qualifikation jedoch keine Meisterschaftspause einlegt.

>>>LIVE-Stream: Österreich vs. Georgien, heute ab 18 Uhr bei LAOLA1.tv

Bei Georgien fehlen neben Zaza Pachulia (Golden State Warriors), der seine Nationalteam-Karriere zudem beendet hat, die in Spanien engagierten Euroleague- Spieler Tornike Schengelia (Baskonia Vitoria) und Giorgi Schermadini (Malaga).

Die Auswahl aus der Kaukasus-Republik präsentierte sich im vergangenen November trotz der personellen Schwächung stabiler als die österreichische Mannschaft. In Deutschland unterlag Georgien nur 70:79 (9:19 im Schlussviertel), in Serbien 87:105 (26:40 in den letzten 13 Minuten).

Sonntag: Krasser Außenseiter vor ausverkauftem Haus

In ihrem letzten Heimspiel am Sonntag sind die Österreicher gegen den Vize-Welt- und -Europameister sowie Olympia-Silbermedaillengewinner von Rio de Janeiro jedenfalls ganz krasser Außenseiter.

>>>LIVE-Stream: Österreich vs. Serbien, Sonntag ab 20:20 Uhr bei LAOLA1.tv

Das Multiversum ist mit an die 3.000 Zuschauer praktisch ausverkauft (nur mehr Stehplätze erhältlich). Weil sich mehrheitlich serbische Fans die Tickets gesichert haben, wird sich das Team von Coach Matthias Zollner auf ein "Auswärtsspiel in der Heimhalle" einstellen müssen.

Die österreichischen Spieler wissen um die Bedeutung der Partie gegen Georgien. "Wir müssen alles raushauen, was geht", lautet die Devise von Routinier Davor Lamesic. Rasid Mahalbasic erwartet am Freitag "kein einfaches Spiel". Es schmerze, dass mit Lanegger ein starker Verteidiger fehle, sagte der Center zur APA. Gegen Serbien dürfe das Team "nicht pessimistisch", müsse aber "realistisch sein", fügte er hinzu.

Thomas Klepeisz richtete indes den Appell an die heimischen Fans, nach Schwechat zu kommen, damit die ÖBV-Auswahl auch gegen Georgien "vor einer tollen Kulisse spielen" kann. Es sei ihm bewusst, dass das Team nach der Pleite gegen Deutschland "einiges wiedergutzumachen" habe. Für die aus österreichischer Sicht vorentscheidende Freitag-Begegnung gibt es noch Tickets in allen Kategorien.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Back to the roots: McLaren für 2018 im Papaya-Orange

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare