ÖBV-Team gegen Deutschland chancenlos

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Basketball-Herren müssen nach der Niederlage gegen Serbien am Freitag die nächste Pleite in der 1. Runde der WM-Qualifikation einstecken.

Das Team von Headcoach Matthias Zollner ist gegen Deutschland chancenlos und unterliegt vor 1.400 Zuschauern im Schwechater Mulitversum mit 49:90 (21:41).

Selbst eine ersatzgeschwächte deutsche Auswahl war für Österreich nicht zu biegen. Der Sechste der Europameisterschaft vom September musste den halben damaligen Kader vorgeben. Spieler, die in der NBA und Euroleague unter Vertrag stehen, fehlten.


Marvin Ogunsipe und Thomas Schreiner (je 11) sind die Topscorer des ÖBV-Teams.

ÖBV-Team "kopflos"

Sein Team habe "kopflos" gespielt, sage ÖBV-Coach Zollner nach dem Debakel. Deutschland habe die "mit Abstand beste Mannschaft der vergangenen fünf Jahre" gestellt.

"Wir wollten gewinnen, waren voll motiviert", kommentiert ÖBV-Topscorer Ogunsipe das ernüchternde 49:90. "Aber wir sind mit dem Druck der Deutschen nicht zurecht gekommen."

"Es ist uns gelungen, von der ersten Sekunde an voll konzentriert zu spielen", stellte Deutschlands Karsten Tadda, Clubkollege von Rasid Mahalbasic in Oldenburg, fest. "Wir waren gut eingestellt."

Klare Bilanz für Deutschland

Die Partie hat für Österreich schon denkbar schlecht begonnen: Nach einer 4:0-Führung (1.) gelang mehr als sieben Minuten lang kein Punkt, die Gäste zogen auf 16:4 (9.) davon und führten nach dem ersten Abschnitt 20:8. In dieser Tonart sollte es auch im zweiten Viertel weitergehen. Deutschland erhöhte auf 31:8 (13.) und führte zur Halbzeit komfortabel 41:21.

Der Hauptgrund: Die Gäste waren am Rebound massiv überlegen (24:13, am offensiven Brett sogar 10:1). Zudem war ihre Trefferquote logischerweise höher, wenn auch keinesfalls berauschend. Die zweiten 20 Minuten wurden für beide Teams nur mehr zur Pflicht. Am Spielverlauf änderte sich wenig. Die Gäste zogen immer weiter davon und führten das ÖBV-Team phasenweise vor.

Deutschland erhöhte im 30. Aufeinandertreffen auf 20:10 an Siegen gegen Österreich. Der letzte rot-weiß-rote Erfolg gegen den Nachbarn datiert somit weiterhin vom 22. April 1977 (92:76 bei einem Turnier in Bremerhaven). Seither setzte es mittlerweile zehn Niederlagen nacheinander. Sucht man den letzten Sieg gegen ein DBB-Team in einem Bewerbspiel, muss man sogar mehr als 48 Jahre zurückblättern. Am 22. Mai 1969 gab es in der damaligen EM-Qualifikation ein 82:75 in Saloniki zu feiern.

Im Parallelspiel holte Gruppenfavorit Serbien ein 105:87 (44:45) gegen Georgien. Österreichs Gegner vom vergangenen Freitag hält damit ebenso wie Deutschland bei vier Punkten. Das ÖBV-Team und Georgien, die am 23. Februar 2018 zum Abschluss der Hinrunde aufeinandertreffen, sind noch sieglos.


Textquelle: © LAOLA1.at

Basketball: Österreich in WM-Quali mit Pleite in Serbien

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare