Landesberg mit Wahnsinns-Gala bei ÖBV-Debüt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sylven Landesberg hat bei seinem ersten Auftritt im österreichischen Basketball-Nationalteam einen richtig starken Eindruck hinterlassen.

Der ÖBV-Team gewinnt in der EM-Qualifikation das Spiel in Großbritannien mit 96:82 und der Team-Debütant fertigt dabei die Gastgeber fast im Alleingang ab.

Der in Brooklyn geborene Guard, der aktuell bei Türk Telekom Ankara unter Vertrag steht, sorgt für sensationelle 49 Punkte (darunter 5 Dreier). Außerdem schreibt der 28-Jährige zehn Rebounds, fünf Assists und zwei Steals an.

Eine Entdeckung Korners

Landesberg ist im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren und hat einen österreichischen Großvater. Für Rot-Weiß-Rot "entdeckt" wurde er im Herbst 2017 von Raoul Korner. Der Wiener, als Coach in Bayreuth tätig, hatte mit seinem Team gegen Landesbergs damaligen Club Estudiantes Madrid gespielt. Korner machte den ÖBV daraufhin auf den Shooting Guard/Small Forward aufmerksam.

In der österreichischen Basketball-"Neuzeit" sind 49 Zähler jedenfalls Nationalteam-Rekord. Teamchef Mike Coffin nahm seinen neuen Star erst kurz vor Ende des dritten Abschnitts erstmals vom Parkett.

Dass Landesberg ein Scorer ist, war bekannt. In der vergangenen Saison verbuchte er 20,1 Punkte pro Partie in der spanischen ACB. Im laufenden Spieljahr schließt er daran fast nahtlos bei Ankara in der türkischen Liga und im Eurocup an. 2014 hat Landesberg mit Maccabi Tel Aviv die Euroleague, den höchsten europäischen Bewerb für Clubmannschaften, gewonnen.

Nächstes Spiel: Zypern - Österreich (Sonntag, 15.00 Uhr MEZ, live ORF Sport +)

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare