"Bester Zeitpunkt, die Karriere zu beenden"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Einer der erfolgreichsten heimischen Basketballer hängt die Schuhe an den berühmten Nagel: Der ehemalige ÖBV-Teamspieler Armin Woschank hat am Freitag bekanntgegeben, dass er seine Karriere beendet.

Der Guard war 17 Saisonen lang in der Bundesliga aktiv. Am Sonntag wird der aus Kärnten stammende zweifache Vater 35.

Woschank war sechs Mal Meister (2001 bis 2004 und 2017 mit Kapfenberg, 2009 mit Wels). Mit den Bulls holte er 2014 und 2017 auch den Cup und zum Abschied vom aktiven Sport somit das Double.

"Für mich ist jetzt der beste Zeitpunkt, meine Karriere als Spieler zu beenden", sagt der Guard am Freitag. "Mir geht es mit der Entscheidung sehr gut, es überwiegt die Freude über die vergangene Saison."

Die Karriere in Zahlen

Von seinem Stammverein WSG Radenthein kommend, spielte Woschank ab 1999 für die Bears und späteren Bulls Kapfenberg. Drei Saisonen lang schnürte er auch für den WBC Wels die Schuhe. Nach einem "Timeout" 2011/12 trug der Guard bis vor wenigen Wochen wieder den Dress der Obersteirer.

Auf der basketballerischen Visitenkarte des 37-fachen ÖBV-Internationalen (2000 bis 2007) finden sich außerdem drei Supercup-Gewinne (2002, 2003, 2014), fünf All Star-Nominierungen (2001, 2006, 2008, 2010, 2014) sowie die Auszeichnung als wertvollster österreichischer Spieler der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) im Jahr 2007. Woschank darf auf 625 Begegnungen in der höchsten heimischen Spielklasse zurückblicken, 138 davon im Play-off. Zudem bestritt er 36 Europacup-Partien.

Die Obersteirer, die 2017/18 an der Basketball Champions League der FIBA teilnehmen werden, haben angekündigt, den erfolgreichsten Spieler der Clubgeschichte zum Auftakt der kommenden Saison, beim Supercup am 1. Oktober, offiziell zu verabschieden. Bereits mit 1. August wird Woschank als Verantwortlicher für Spielerentwicklung in den Betreuerstab der Bulls wechseln.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare