Bei Sportwetten auf bekannte Marken vertrauen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Sportwetten haben eine lange Tradition, denn bereits im Jahr 676 v. Chr. gab es bereits ein Wettangebot auf die Olympischen Spiele. Ebenso gab es auch im alten Rom zahlreiche versteckte Casinos, da diese eigentlich offiziell verboten worden waren. Heute sieht es anders aus, denn beinahe auf der gesamten Welt wurden Casinos oder Sportwetten liberalisiert.

Spätestens seit dem ersten Corona-Lockdown spielen vermehrt Menschen auch in den Online-Angeboten, denn im Internet gibt es eine große Anzahl an Wettanbietern und Buchmachern, welche vor allem mit attraktiven Angeboten überzeugen möchten. Nicht jedes Angebot ist aber seriös!

Buchmacher auf Seriosität prüfen

Ein seriöser und professioneller Buchmacher setzt kein Baukasten-System oder ähnliches ein, um eine Webseite zu gestalten. Ein Anbieter welcher darauf bedacht ist, über Jahre zu bestehen und dem Nutzer den bestmöglichen Service zu bieten, wird aber immer mehr Geld in die Hand nehmen. Die Webseite ist demnach ein erster wichtiger Indikator für Seriosität.

Wenn eine Webseite bereits mit einer schlechten Übersetzung auffällt, welche eventuell sogar vom Google Translator stammen könnte, sollte der Service generell vermieden werden – egal wie attraktiv bestimmte Bonusprogramme oder die Quoten sein mögen. Die Gefahr besteht, dass selbst bei einem Gewinn es zu keiner Auszahlung kommt.

Indikator: Zahlungsmethoden

Bezüglich der Seriosität sind es auch die Zahlungsmethoden, welche Aufschluss darüber geben, ob dem Angebot vertraut werden kann. Ein seriöser Wettanbieter stellt nämlich verschiedene Dienste zur Verfügung, wie zum Beispiel Neteller, PaySafeCard, Kreditkarte oder PayPal.

Insbesondere PayPal ist aufgrund seines Käuferschutzes ein wichtiger Indikator, denn sollte es zu einer Betrugsmaschine gekommen sein, kann der Nutzer beim Service einen Antrag für den Käuferschutz stellen. Im Internet finden sich zahlreiche Vergleichsseiten bezüglich PayPal Casinos (darunter auch für Casinos ohne Limit).

Wie wichtig sind Bonusaktionen?

Wenn der Buchmacher oder das Casino eine Bonusaktion anbietet, wie zum Beispiel Freispiele, wenn mit PayPal eingezahlt wird, dann können diese in der Regel bedenkenlos genutzt werden. Anders sieht es aber aus, wenn es zu hohe Bonusbestimmungen gibt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Umsatz durch den Bonus mindestens 30-fach umgesetzt werden muss. Wenn dies als Bestimmung auf der Webseite erscheint, dann handelt es sich zweifellos um einen dubiosen Anbieter.

Wie hoch sollten Quoten sein?

Die Quoten sind bei den Buchmachern immer ein Indiz dafür, ob fair mit dem Nutzer umgegangen wird. Ein unseriöser Anbieter lockt in der Regel immer mit sehr hohen Quoten, wodurch auch die Gewinnmöglichkeit steigt.

Doch warum sollte ein Anbieter eine hohe Quote bei einem Favoriten ausgeben? Meistens eben nicht aus Gutmütigkeit, sondern aufgrund einer möglichen Insolvenz. Der Anbieter versucht auf diesem Wege nochmal Gelder einzusammeln, welche er aber trotz eines Gewinnes nicht ausbezahlen wird, da die Gläubiger diese Summen umgehend erhalten.

Auf die AGB achten

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) geben immer Aufschluss darüber, mit welchen Regeln der Nutzer zu rechnen hat und außerdem sind diese auch immer rechtlich bindend. Es werden dabei auch Rahmenbedingungen berücksichtigt, wie zum Beispiel die Höhe der Gebühren, die jeweiligen Auszahlungsarten, welche Länder überhaupt im Casino oder beim Buchmacher spielen dürfen und ob eventuell auch Spieler aus bestimmten Ländern ausgeschlossen werden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..