Ott Tänek gewinnt die Deutschland-Rallye

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach seinem Premieren-Triumph auf Sardinien Anfang Juni sichert sich Ott Tänak mit dem Sieg bei der Rallye Deutschland seinen 2. WM-Erfolg.

Der 29-jährige Este gewinnt den Asphalt-Klassiker rund um das neue Hauptquartier im Saarland im Ford Fiesta nach 21 Sonderprüfungen vor dem Norweger Andreas Mikkelsen (Citroen/+16,4 Sek.) und Weltmeister Sebastien Ogier (Ford/+30,4).

Der Franzose (177 Punkte) übernimmt drei Rallyes vor Schluss wieder die WM-Führung vom Belgier Thierry Neuville (160 Zähler).

Tänak (Bild) rückt mit dem zweiten Saisonsieg und dem allerersten Ford-Triumph bei einer Deutschland-Rallye mit 144 WM-Punkten dem zweitplatzierten Neuville nahe.

Jari-Matti Latvala liegt vor den noch ausstehenden Rennen in Spanien, Wales und Australien auf Rang vier der WM-Wertung.

Breen überholt Evans auf den letzten Kilometern

Den spannenden Kampf um die Plätze neben dem Podest entscheidet Juho Hänninen (+1:49 Minuten) im Toyota Yaris für sich.

Der Finne driftet vor Craig Breen (Citroen/+2:01 Min.) auf den vierten Endrang. Der Ire verweist auf den letzten Kilometern den Waliser Elfyn Evans (Ford/+2:03 Min.) auf den sechsten Platz.

Latvala (FIN/Toyota/+3:58 Min.) erreicht vor Hayden Paddon (NZL/Hyundai) und dem deutschen Lokalmatador Armin Kremer (Ford) Rang sieben.

Sordo gewinnt Powerstage, Neuville geht leer aus

Die abschließende Powerstage und damit fünf zusätzliche WM-Punkte erobert der spanische Asphalt-Spezialist Dani Sordo im Hyundai vor Finnland-Champion Esapekka Lappi (+0,2) im Toyota und Latvala (+2,6).

Ogier (+2,7) sichert sich als Vierter zwei weitere Zusatzpunkte im Titelkampf, während sein Konkurrent Neuville (wird hinter Breen Sechster) Deutschland ohne einen einzigen WM-Zähler verlässt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Maximilian Wöber zu Ajax? Rapid und die Schmerzgrenze

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare