Neuville feiert bei Polen-Rallye 3. Saisonerfolg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach seinen Siegen auf Korsika und in Argentinien feiert Thierry Neuville bei der 74. Polen-Rallye seinen bereits 3. Saisonerfolg, insgesamt ist es sein 5. WRC-Sieg.

Der 29-Jährige triumphiert bei extrem rutschigen Bedingungen rund um den Ferienort Mikolajki mit 1:13 Minuten Vorsprung auf seinen Hyundai-Teamkollegen Hayden Paddon aus Neuseeland.

Weltmeister Sebastien Ogier (FRA/+2:23 Min.), der am Samstag mit Reifenschäden am Ford Fiesta kämpfte, wird Dritter.

Die Power-Stage entscheidet Jari-Matti Latvala (FIN/Toyota) für sich.

Latvala überholt Tänak in der WM-Wertung

Latvala, der am Samstag mit Problemen an der Elektronik des Toyota Yaris alle Chancen auf den Sieg vergibt, sichert sich die fünf Bonus-Punkte auf der abschließenden Prüfung. Ogier holt Platz zwei auf der Power-Stage, Neuville nimmt als Fünfter noch einen Punkt für die WM mit.

Nach acht von 13 WM-Läufen führt Ogier (160 Punkte) nur noch elf Zähler vor Neuville (149). Dritter ist Latvala, der mit 112 Punkten aber schon deutlich abgeschlagen ist. "Das Finale der Meisterschaft wird sehr interessant, aber auch anspruchsvoll", erwartet Neuville."

In der Herstellerwertung konnte Hyundai (237) den Rückstand auf M-Sport (259) ebenfalls auf 22 Punkte verkürzen. Nächster Halt im Titelkampf ist Finnland Ende Juli.

Erneutes Pech für Ott Tänak

Ogier kann sich im Ziel nicht richtig freuen: "Eine schwierige Rallye und ein unverdientes Podest, da sich Ott Tänak diesen Platz verdient hätte."

Der Este Tänak übernahm zu Beginn des Schlusstages die Führung, ehe er sich einen Fehler leistete, sein Ford WRC beim Ausrutscher derart demolierte, dass er den Fiesta zwei Prüfungen vor Schluss in Führung liegend abstellen musste.

Besonders dramatisch, da Ott Tänak bei der Polen-Rallye im Vorjahr auf der letzten Sonderprüfung als Leader ausgeschieden war.

"Es war eine sehr rutschige Stelle im Wald, die ich so nicht erwartet hatte. Ich bin dann mit dem Heck an die Böschung geraten, und dann hat es mich in einen Baum gedreht", berichtet Tänak über seinen Unfall. Dabei wurde die linke Fahrzeugfront seines Ford Fiesta WRC inklusive Kühler und Radaufhängung stark beschädigt.

Starkes Debüt von Teemu Suninen

Ein Ausrufezeichen beim Schotter-Festival im Norden Polens setzt der 23-jährige Finne Teemu Suninen (+3:16), der im Ford bei seinem WRC-Debüt hinter dem Spanier Dani Sordo (Hyundai/+2:47) und dem Franzosen Stephane Lefebvre (Citroen/+3:11) einen starken sechsten Endrang belegt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Harimoto und Co.: Die neuen Wunderkinder des Weltsports

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare