Manfred Stohl kehrt als Teamchef zurück

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zwei Jahre nachdem er als Fahrer an der WM teilnahm, startet Manfred Stohl 2017 als Teamchef und mit seiner eigenen Mannschaft einen neuen Anlauf in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft.

Fahrer des STARD-Teams (Stohl Advanced Research and Development) sind der Lette Janis Baumanis und der Russe Timur Timersjanow. Sie gehen mit neu aufgebauten Ford Fiesta RXS Evo 3 des 44-jährigen Rallye-Globetrotters aus Groß Enzersdorf an den Start.

Die WM-Serie (12 Events) beginnt am 31. März in Barcelona.

Fortsetzung einer hoffnungsvollen Partnerschaft

Die beiden Piloten waren bereits 2016 im World RX Team Austria am Steuer von STARD-entwickelten und aufgebauten Ford Fiesta RXS und vertrauen 2017 umfangreicher auf das Know-how von Stohls Team in Form von Rennabwicklung, Fahrzeugwartung und Logistik. STARD ist Teil der neu gegründeten Stohl Group, die ihren Firmensitz in Groß-Enzersdorf in Niederösterreich hat.

Manfred Stohl ist Sohn der Rallye-Legende Rudi Stohl und selbst einer der besten Rallye-Piloten Österreichs. Der Wiener hat an über 100 WM-Läufen teilgenommen und wurde im Jahr 2000 als Gesamtsieger der seriennahe Gruppe N der erste Österreicher, der einen Rallye-WM-Titel gewonnen hat.

2015 hat Stohl als Fahrer 13 Rallycross-WM-Läufe im RX Team Austria absolviert, sich danach aber wegen Sponsorenmangels zurückgezogen.

Textquelle: © APA

ÖFB: LAOLA1-Legionärs-Check - 14. bis 20. Februar 2017

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare