Finaler Showdown bei der Waldviertel-Rallye

Aufmacherbild Foto:
 

Spannend wie selten zuvor präsentiert sich die heimische Rallye-Meisterschaft vor der finalen Veranstaltung im Waldviertel am Freitag (ab 15 Uhr) und Samstag (8:20 Uhr bis 18:45 Uhr).

Mit Titelverteidiger Hermann Neubauer (Fiesta WRC - 96 Punkte), Raimund Baumschlager (Polo WRC - 94) und Niki Mayr-Melnhof (DS3 WRC - 82) besitzen noch drei Piloten die Chance auf den Titel. Auf den letzten 14 Sonderprüfungen des Jahres wird im Raum Horn die Entscheidung über den Champion der Driftkönige fallen.

Baumschlager verspricht "volle Attacke"

"Wer die Rallye gewinnt, gewinnt auch die Meisterschaft", bringt Raimund Baumschlager die Konstellation vor der 37. Auflage des Klassikers im Waldviertel auf den Punkt.

Die Devise des Serien-Meisters, der seinen 14. Titel anstrebt: "Volle Attacke, alles andere wäre Unsinn!". Trotz der spannenden Ausgangslage ist beim Routinier aus Rosenau nichts von Nervosität zu spüren "Ich bin körperlich gut drauf, vollkommen relaxed und freue mich riesig auf die Rallye."

Baumschlager hat auf den Schotter-Pisten rund um Horn bereits acht Mal triumphiert und spricht von einem favorisierten Geläuf für sein VW Polo R WRC. "Auf Schotter bin ich mit dem WRC von Anfang an bestens zu Recht gekommen. Auch bei der Schneebergland-Rallye hatte ich auf diesem Untergrund ein perfektes Gefühl."

Neubauer erstmals seit fünf Jahren im Waldviertel

Der regierende Champion Hermann Neubauer (Ford Fiesta WRC) meint vor der Kult-Veranstaltung: "Ich fahre zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder bei der Waldviertel-Rallye. Raimund hat die letzten zwei Rallyes hier gewonnen, kennt die Prüfungen perfekt. Von da her bin ich also sicher nicht der Favorit."

Der Salzburger zeigt sich aber kämpferisch: "Aus meiner Zeit in der Europameisterschaft habe ich gelernt, mich auch nach nur wenigen Besichtigungen optimal auf eine Rallye einzustellen. Dass ich bei der Liezen-Rallye nach einer nicht so guten Leistung am Ende noch die Powerstage gewinnen und so die Meisterschaftsführung verteidigen konnte, war vor allem gut für den Kopf. Wir werden im Waldviertel unser Bestes geben, und am Ende wird der Beste Meister sein."

Zeitplan:

Freitag, 10. November:

15.00 Uhr Start der Rallye im Einkaufszentrum Horn
15.15 Uhr SP 1 RK Altenburg-MJP Racing Arena I 13,00 km
16.00 Uhr SP 2 Leitnerschlag-Kronsegg I 5,82 km
16.45 Uhr Service In Rosenburg
17.05 Uhr Service Out Rosenburg
17.30 Uhr SP 3 RK Altenburg-MJP Racing Arena II 13,00 km
17.45 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
18.05 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
18.35 Uhr SP 4 Leitnerschlag-Kronsegg II 5,82 km
19.10 Uhr Service In Rosenburg
19.30 Uhr Service Out Rosenburg
20.10 Uhr SP 5 Rallyeshow MJP Racing Arena 2,12 km
20.15 Uhr Finish Podium 1.Tag MJP Racing Arena
20.20 Uhr Parc Ferme In MJP Racing Arena

Samstag, 11. November:

7.15 Uhr Parc-Ferme Out, MJP Racing Arena
7.30 Uhr Service In Rosenburg
8.00 Uhr Service Out Rosenburg
8.20 Uhr SP 6 Glasberg-Brenntenberg I 11,70 km
9.20 Uhr SP 7 Kronsegg-Gföhl I 7,60 km
10.20 Uhr SP 8 Glasberg-Brenntenberg II 11,70 km
11.35 Uhr SP 9 Rallyeshow MJP Racing Arena 2,12 km
11.40 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
12.10 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
12.25 Uhr Service In Rosenburg
12.55 Uhr Service Out Rosenburg
13.30 Uhr SP 10 RK Manhartsberg I 18,25 km
14.15 Uhr SP 11 Kronsegg-Gföhl II 7,60 km
15.05 Uhr SP 12 MJP Racing Arena Sprint 1 4,15 km
15.10 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
15.30 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
15.45 Uhr Service In Rosenburg
16.15 Uhr Service Out Rosenburg
16.50 Uhr SP 13 RK Manhartsberg II, POWERSTAGE 18,25 km
18.00 Uhr SP 14 MJP Racing Arena Sprint II 4,15 km
18.10 Uhr Holding Zone Finish Podium In
18.45 Uhr Holding Zone Finish Podium Out
18.46 Uhr Finish Podium MJP Racing Arena

Textquelle: © LAOLA1.at

Bilder: Die ÖFB-Dressen im Wandel der Zeit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare