Aigner zündet bei Wechselland-Rallye ein WRC

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Überraschung in der heimischen Meisterschaft vor der Wechselland-Rallye (28./29. April).

Spitzenreiter Andreas Aigner - er führt nach zwei Läufen mit 29 Punkten vor Titelverteidiger Hermann Neubauer und Raimund Baumschlager (je 28 Zähler) - geht rund um Pingau entgegen der ursprünglichen Planungen an den Start.

Nicht nur das: Andreas Aigner wird, im Gegensatz zu den Veranstaltungen im Rebenland und im Lavanttal, erstmals in dieser Saison ein World Rallye Car (Ford Fiesta WRC) zünden.

Der PWRC-Weltmeister 2008 wird gemeinsam mit WRC-Copilotin Ilka Minor bei der Opel Wechselland-Rallye also ein Fiesta WRC fahren – im Vorfeld der Rallye wird zeitbedingt nur ein kurzer Rollout abgehalten.

Umstellungs-Probleme fürchtet Aigner nicht: "Ich kann mich relativ schnell auf neue Gegebenheiten einstellen und speziell das Setup rasch auf mich einstellen und abstimmen – da habe ich in meiner Vergangenheit als Red Bull Junior von meinem damaligen Teamchef Raimund Baumschlager viel gelernt."

Und schließlich pilotierte Aigner in jungen Jahren bereits jenes Skoda Fabia WRC, welches zu den stärkeren, mit Zweiliter-Turbos ausgerüsteten World Rallye Cars, den Vorgängern der 1,6 Liter-Generation zählte. "Die Erfahrungen mit dem Fabia WRC liegen schon zu weit zurück, um davon profitieren zu können – aber ich komme stets schnell in Schuss. Die World Rally Cars, wie sie in der ORM gefahren werden, sehe ich wie ein S2000 mit einem noch stärkeren Turbomotor als im R5."

Textquelle: © LAOLA1.at

Star-Auflauf bei Eröffnung von Technogym-Store in Wien

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare