MotoGP: KTM mit nur einem Piloten in Spielberg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ausgerechnet eine Woche vor dem Heim-Grand-Prix in Spielberg erlebt KTM bei der MotoGP in Tschechien ein Wochenende zum Vergessen.

Pol Espargaro stürzte bereits beim Warmup und konnte daraufhin im Rennen nicht teilnehmen. "Er hat sich einen Bruch des linken Schlüsselbeins zugezeogen", sagt Teammanager Mike Leitner.

Aber es kam noch heftiger: Bradley Smith war schon nach drei Kurven in einen Unfall mit Stefan Bradl und Maverick Vinales verwickelt. Damit war das Rennen für KTM gelaufen.

"Das war heute der schlimmste Tag, seit wir dieses Projekt gestartet haben", sagt Leitner.

"Zu 99 Prozent" nur ein Bike am Red Bull Ring

Wie schnell Espargaro zurückkehren kann, ist noch nicht absehbar. "Wahrscheinlich wird er nach Spanien gebracht, wo er erneut durchgecheckt wird. Dann sehen wir weiter", erklärt der Teammanager.

Da Testpilot Mika Kallio sich gerade von einer Knieoperation erholt und noch mehrere Wochen nicht zur Verfügung steht, muss KTM am Red Bull Ring wohl mit nur einem Fahrer an den Start gehen.

"Zu 99 Prozent wird niemand Pols Bike in Spielberg fahren", so Leitner, der sich darüber enttäuscht zeigt. "Natürlich hätten wir gerne zwei Motorräder beim Heimrennen."

In nur wenigen Tagen einen Ersatzfahrer zu rekrutieren ist ein Ding der Unmöglichkeit: "Auch aus Respekt vor Pol haben wir gar nicht darüber nachgedacht."

Textquelle: © LAOLA1.at

SVM-Aufregung wegen Minamino: "Nachtreten ein No-Go!"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare