Jorge Lorenzo teilt gegen Kritiker aus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jorge Lorenzo fuhr mit Platz drei beim GP von Spanien in Jerez seinen ersten Podestplatz für Ducati ein.

"Für mich ist dieser dritte Platz mehr wert als ein Sieg mit Yamaha", sagt der dreifache MotoGP-Weltmeister und teilt gleichzeitig gegen seine Kritiker aus.

"Viele Leute haben mich schon heftig kritisiert, aber sie haben zu früh gesprochen. Jetzt müssen sie einsehen, dass man nicht an mir zweifeln kann. Nicht an einem Fahrer, der so viele Rennen und WM-Titel gewonnen hat."

Einige Experten hatten den Spanier nach dem schwachen Saisonstart mit mit Rang elf in Katar, dem Sturz in Argentinien und Rang neun in Amerika schon abgeschrieben.

"Mir haben auf diesem Motorrad einfach noch die Kilometer gefehlt", erklärt Lorenzo seine bisher eher bescheidenen Resultate mit mangelnder Erfahrung mit der Ducati.

In Anbetracht dessen meint Jerez-Sieger Dani Pedrosa: "Er ist ein unheimlich starker Fahrer. Es ist alles andere als einfach, auf ein neues Motorrad zu steigen, von dem man überhaupt nicht weiß, wie es sich verhält. Auf dieser Strecke, die Ducati in der Vergangenheit solche Probleme bereitet hat, ein Podium zu holen, ist ein wirklich großartiges Resultat."

"Jorge ist ein absoluter Champion und muss niemandem etwas beweisen", stellt auch Marc Marquez klar.


LAOLA1 hat DTM-Ass Lucas Auer zum Wordrap gebeten:

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: So viel Geld kassieren die Teams 2017

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare