Brand auf MotoGP-Strecke in Argentinien

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein Großbrand verwüstet Teile der MotoGP-Strecke in Argentinien.

Aus noch ungeklärter Ursache bricht am Freitagabend (Ortszeit) ein Feuer im Bereich der Boxenanlage aus. Diese wird von den Flammen auch am meisten in Mitleidenschaft gezogen. "80 Prozent des Gebäudes sind bereits verloren. Wir versuchen nur noch, das Museum irgendwie zu retten, aber es ist eine Katastrophe", zitiert die argentinische Zeitung "La Nacion" einen der Feuerwehrleute vor Ort.

Verletzt wird glücklicherweise niemand und der Rest der Strecke kann von den Einsatzkräften geschützt werden. Auch das Automobil-Museum trägt keine gröberen Schäden davon und soll laut Medienberichten schon in Kürze wieder öffnen können.

Das Autodromo Termas de Rio Hondo wurde in seiner aktuellen Form erst vor neun Jahren fertiggestellt. Die MotoGP gastiert seit 2014 auf dem nordargentinischen Kurs, aufgrund der Corona-Pandemie musste das Event im Vorjahr allerdings abgesagt werden. Auch das Rennen 2021, eigentlich für April geplant, musste erst vor wenigen Wochen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Für die Betreiber ein weiterer Rückschlag, weil der Vertrag nur bis zur Saison 2021 läuft. Ob es zu einer Verlängerung kommt, erscheint aktuell mehr als unklar.


Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-WM: Das ist das ÖSV-Team für Cortina

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..