Suzuki jubelt über ersten Sieg für Simoncelli

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Was für ein Rennen, welch große Emotionen! Auch in Misano Adriatico - der Rennstrecke im italienischen Badeort nahe Rimini - entwickelt sich ein typisches Moto3-Rennen, in dem bis zum Zielstrich eine große Spitzengruppe um den Sieg im 13. von 19 Saison-Rennen kämpft.

Am Ende behält Polesetter Tatsuki Suzuki die Nerven, wehrt alle Angriffe seiner Konkurrenten ab und feiert einen enorm emotionalen Premieren-Sieg. Der in Italien aufgewachsene 21-jährige Japaner siegt auf dem Circuit Marco Simoncelli für seinen Teamchef Paolo Simoncelli - den Vater des im Oktober 2011 in Malaysia tödlich verunglückten WM-Stars.

Der Brite John McPhee holt vor dem Italiener Tony Arbolino Rang zwei beim Grand Prix von San Marino.

Der WM-Führende Dalla Porta erhält nach der Zieldurchfahrt eine Drei-Sekunden-Strafe, da er zu oft die Streckenbegrenzung überfahren hat.

Aron Canet bleibt erstmals ohne WM-Punkte

Der 22-jährige Italiener ergattert noch acht WM-Punkte und führt das Klassement mit 179 Zählern an. Aron Canet, der stürzt und zum ersten Mal in der Saison ohne Punkte bleibt, folgt mit 157 Zählern vor Arbolino (149) auf Rang zwei. Suzuki verbessert sich mit seinem ersten Sieg auf den 9. WM-Rang (75 Zähler).

Unglaublich und zum ersten mal in der WM: Suzuki ist im 13. Rennen der bereits zehnte Saison-Sieger in der Moto3.

Textquelle: © LAOLA1.at

Moto3: WM-Leader Dalla Porta in Silverstone 3., Canet im Pech

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare