Marquez und Vinales sagen Rossi Kampf an

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die MotoGP-Saison geht mit dem Rennen im spanischen Jerez am Wochenende in die nächste Runde.

Valentino Rossi kommt als WM-Führender zurück nach Europa und will seine Spitzenposition verteidigen. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich hierher als WM-Spitzenreiter komme, weil wir noch viel Verbesserungspotenzial haben", betont "Il Dottore", der als einziger Fahrer in allen drei bisherigen Rennen aufs Podest fuhr.

Nur sechs Punkte trennen Italiens Motorsport-Ikone vom spanischen Shootingstar Maverick Vinales, der die ersten beiden Rennen in Katar und Argentinien gewonnen hat. Dritter ist Marc Marquez.

Der Weltmeister will auf seiner Honda nach dem Austin-Sieg gleich nachlegen. "Dieser Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen und die Motivation des ganzen Teams, das hart arbeitet und versucht, mein Motorrad ständig zu verbessern", erklärt der 24-jährige Spanier, der nach einem schwierigen Saisonstart mit den Plätzen 4 und 21 (nach Sturz) nun als WM-Dritter mit 18 Punkten Rückstand wieder in Schlagdistanz zu Rossi liegt.

Vinales verzeichnete dagegen zuletzt in Austin nach einem Sturz in der zweiten Runde einen "Nuller". "Das war natürlich enttäuschend, aber ich bin froh, dass ich mich nicht verletzt habe", sagt der 22-jährige Katalane, der voller Vorfreude dem heimatlichen Spanien-Grand-Prix entgegenfiebert. "Wir haben das Potenzial, auch hier um den Sieg mitzufahren, ich bin topmotiviert."

Die KTM-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaro wären dagegen schon mit weiteren WM-Punkten zufrieden, nachdem sie zuletzt in den USA leer ausgegangen sind.


VIDEO! DTM-Ass Lucas Auer im Wordrap:

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Formel 1: Vorerst kein neuer Motor für Red Bull

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare