Vettel: "Haben großen Schritt nach vorn gemacht"

Vettel: Foto: © GEPA
 

Am Montag kommt die Formel-1-Saison 2018 im wahrsten Sinne des Wortes in Fahrt. Dann beginnen die ersten Tests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Vier Weltmeister-Titel in Folge: Der große Gejagte ist wieder Mercedes, vor allem Titelverteidiger Lewis Hamilton. Ferrari will die Lücke, die 2017 so klein wie seit Jahren nicht mehr war, mit einem noch radikaleren Auto schließen. "Was einen unheimlich großen Unterschied dieses Jahr ausmacht, ist die Aufmerksamkeit fürs Detail. Ich glaube, da haben wir einen großen Schritt nach vorn gemacht", ist Sebastian Vettel guter Dinge.

Die ersten vier Testtage könnten den Optimismus schon stärken - oder eben nicht.

Wolff bremst ein

Für Ferrari startet am Montag Kimi Räikkönen. Bei Mercedes sitzt am Vormittag Valtteri Bottas im Auto, am Nachmittag Hamilton.

Bei Red Bull erhält Daniel Ricciardo die erste Ausfahrt. Der Australier hat bei ersten Filmaufnahmen mit dem RB14 diese Woche einen leichten Unfall fabriziert. Für den Testauftakt sollen die Schäden am Boliden aber keine gravierenden Folgen haben.

Die Formel-1-Autos für 2018 trudeln ein! LAOLA1 hat alle Bilder:

Bild 1 von 46

Force India

Bild 2 von 46
Bild 3 von 46

Haas

Bild 4 von 46

Red Bull Racing (Rennlackierung)

Bild 5 von 46
Bild 6 von 46
Bild 7 von 46

Toro Rosso

Bild 8 von 46
Bild 9 von 46

McLaren

Bild 10 von 46
Bild 11 von 46
Bild 12 von 46

Ferrari

Bild 13 von 46
Bild 14 von 46
Bild 15 von 46
Bild 16 von 46
Bild 17 von 46
Bild 18 von 46
Bild 19 von 46
Bild 20 von 46
Bild 21 von 46

Mercedes

Bild 22 von 46 | © GEPA
Bild 23 von 46 | © getty
Bild 24 von 46 | © GEPA
Bild 25 von 46 | © GEPA
Bild 26 von 46 | © GEPA

Haas

Bild 27 von 46
Bild 28 von 46
Bild 29 von 46
Bild 30 von 46
Bild 31 von 46

Williams

Bild 32 von 46
Bild 33 von 46
Bild 34 von 46

Red Bull

Bild 35 von 46
Bild 36 von 46
Bild 37 von 46

Alfa Romeo Sauber

Bild 38 von 46
Bild 39 von 46
Bild 40 von 46
Bild 41 von 46

Renault

Bild 42 von 46
Bild 43 von 46
Bild 44 von 46
Bild 45 von 46
Bild 46 von 46

Die Regeln haben sich für Formel-1-Verhältnisse 2018 nicht so gravierend geändert. Alle drei Topteams nehmen die Stärken und Schwächen ihrer Autos mit ins neue Jahr. Letztere versucht man, weitestgehend ausgemerzt zu haben. Mercedes befindet sich neuerlich in der Rolle des Gejagten, auch wenn der Serienweltmeister diese Rolle nicht gerne annimmt. "Alles fängt bei null an", meint Teamchef Toto Wolff.

Halo? Kein Problem

Ins Auge sticht bei allen neuen Autos der umstrittene Cockpitschutz Halo. Ricciardo berichtete nach seiner ersten Ausfahrt trotz der gewöhnungsbedürftigen Optik des Bügels von keinerlei Beeinträchtigung des Sichtfeldes. "Ich habe gut gesehen damit", sagte der 29-Jährige, der wie üblich mit einem Heimrennen in die Saison startet: Der erste WM-Lauf findet am 25. März in Melbourne statt.

Bis dahin will auch Ferrari noch einen Schritt weiter sein. Zweimal vier Testtage in Montmelo stehen den zehn Teams vor Saisonstart zur Verfügung. Zumindest zum Auftakt ist Tarnen und Täuschen angesagt, um die Konkurrenz nicht an den eigenen Ideen teilhaben zu lassen.

"Das ideale Szenario ist, dass wir vornewegdüsen und mit alldem nichts zu tun haben", sagt Vettel mit einem Schmunzeln. "Da wäre ich nicht eingeschnappt, wenn es so wäre."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..