Saftige Geldstrafe für frustrierten Verstappen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Max Verstappen hat der Grand Prix von Aserbaidschan ein teures Nachspiel.

Nachdem der Niederländer aufgrund von Motorproblemen in Runde zwölf aufgeben musste, war der Frust offenbar so groß, dass er anschließende Medientermine sausen ließ und sich in sein Hotel vertschüsste.

Fahrer die ausgeschieden sind müssen aber gemäß Artikel 19.4 des sportlichen Reglements in der Media-Area für Statements zur Verfügung stehen. Daher muss Verstappen eine Strafe von 25.000 Euro zahlen.

"Er ist sehr frustriert", kann Teamchef Christian Horner den Ärger seines Youngsters verstehen. "Er hatte eine Menge Pech, aber das wird sich irgendwann ändern - das ist immer so. Und ich bin zuversichtlich, dass es sich schnell ändern wird. Ein gutes Ergebnis ist nicht so weit weg."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare