Toto Wolff bereut Funkspruch an Hamilton

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Kehrtwende bei Mercedes: Teamchef Toto Wolff bereut den Funkspruch an Lewis Hamilton beim Saisonfinale und beendet die Diskussion um eine Bestrafung.

"Wir hätten anders kommunizieren müssen. Im Nachhinein hätten wir sie so fahren lassen sollen, wie sie es selbst für angemessen halten", erklärt Wolff gegenüber "Sky". "In der Hitze des Augenblicks trifft man manchmal falsche Entscheidungen."

Hamilton fuhr absichtlich langsamer, um Rosberg in Positionskämpfe zu verwickeln. Mercedes forderte ihn auf, schneller zu fahren.

Diesem Befehl von der Boxenmauer widersetzte sich Hamilton - worauf er nach dem Rennen von Wolff und auch Niki Lauda schwer kritisiert wurde. Das Führungs-Duo verwies darauf, dass Team-Anweisungen zu befolgen seien - ansonsten drohe "Anarchie".

Textquelle: © LAOLA1.at

Toto Wolff wegen Schleichfahrt sauer auf Hamilton

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare