Kuriose Szene am Ende des Kanada-GP

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der GP von Kanada in Montreal hat nur ganz zu Beginn (Crash von Stroll und Hartley) und zum Ende Aufregendes zu bieten.

In der Schlussphase ist eine Außenstehende dafür verantwortlich: Model Winnie Harlow schwenkt die Zielflagge um eine Runde zu früh. Sebastian Vettel ist aufmerksam und funkt sofort: "Sag' ihnen, dass sie die Zielflagge nicht schwenken sollen, bevor es vorbei ist."

In der folgenden Runde schwenkt zunächst ein anderer die Flagge, ehe doch wieder das Model zugreifen darf.

Rennen verkürzt

Laut Reglement wird das Rennen offiziell verkürzt. Gewertet wird der Stand nach 68 Runden (eine Runde, bevor die Flagge gezeigt wurde).

In den letzten Runden gab es allerdings keine Positions-Veränderungen, wodurch der Vorfall sportlich ohne Konsequenzen bleibt.

Nicht die erste Flaggen-Panne

Es war nicht die erste Panne dieser Art: Beim GP von China 2014 wurde die Chequered Flag ebenfalls eine Runde zu früh gezeigt.

Beim GP von Brasilien 2002 war Pele hingegen zu spät dran: Die Fußball-Legende verpasste Sieger Michael Schumacher, zeigte erst dem Drittplatzierten die Zielflagge.

Verbale Entgleisung bei RTL

Eine verbale Entgleisung liefert sich RTL-Experte Christian Danner, der Model Harlow als "Kleiderständer" bezeichnet:

Textquelle: © LAOLA1.at

Die LAOLA1-Einzelkritik zu Österreich gegen Brasilien

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare