Auto illegal: Grosjean in Monza disqualifiziert

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Späte Folgen für Haas F1 nach dem Grand Prix von Italien in Monza!

Nach einem Protest von Renault wird der sechstplatzierte Romain Grosjean disqualifiziert. Der Franzose verliert damit acht Punkte in der WM. Grund dafür ist ein nicht regelkonformer Unterboden.

Laut einer technischen Direktive hätten die Teams bis 25. Juli Zeit gehabt, den Unterboden und die Seitenkästen anzupassen. Renault habe mit Fotos belegen wollen, dass der Haas-Bolide von Grosjean in einem Punkt nicht legal sei.

Haas wiederum erklärte, dass man aufgrund aktueller Zuliefererprobleme per E-Mail um einen Aufschub bis zum Singapur-GP bei der FIA anfragte. Eine direkte Antwort darauf blieb aber aus, was das Team aber als Zustimmung deutete.

Damit Renault vor Haas in der WM

Die FIA, genauer gesagt Stefano Domenicali - Leiter der Formelsport-Kommission - gewährte aber keinen Aufschub und habe sogar vor möglichen Protesten der Konkurrenz gewarnt. Das ist nun passiert und hat auch entscheidende Folgen in der Konstrukteurs-WM.

Eigentlich hätte Haas mit dem Ergebnis Renault punktemäßig eingeholt. Nun liegt Renault zehn Punkte vor dem US-Team. Zudem rückt Racing Point Force India auf Platz sieben der Teamwertung auf.

Durch die Disqualifikation rückt Esteban Ocon in Monza auf Platz sechs auf, dahinter machen Sergio Perez (Force India), Carlos Sainz (Renault), Lance Stroll (Williams) und erstmals auch Sergey Sirotkin (Wiliams) Punkte.

Textquelle: © LAOLA1.at

Vettel in Monza sauer: "Hamilton ließ mir keinen Platz"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare