Mercedes gewarnt: Starke Bestzeit von Ricciardo

Mercedes gewarnt: Starke Bestzeit von Ricciardo Foto: © getty
 

Daniel Ricciardo fährt am zweiten Tag der zweiten Testwoche in Montmelo die bisher schnellste Rundenzeit des Jahres.

Der Red-Bull-Pilot dreht am Circuit de Barcelona-Catalunya eine Runde auf den neuen Hypersoft-Reifen in 1:18,047 Minuten und ist damit über eine Sekunde schneller als Lewis Hamiltons Bestzeit Ende vergangener Woche. Der Brite war am Donnerstag allerdings auf Medium-Reifen unterwegs.

Hamilton, der nur am Vormittag fährt, landet mit 0,353 Sekunden Rückstand (Ultrasofts) auf Platz zwei, gefolgt von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,513/Ultrasofts). Sebastian Vettel fährt auf Softreifen die viertschnellste Zeit (+1,494).

Ricciardo ist es auch, der mit seinem RB14 am Ende des Tages die meisten Runden aufweisen kann, nämlich 165. Dahinter folgen Charles Leclerc (Sauber) mit 159 und Esteban Ocon (Force India) mit 130.

Wolff: "Red Bull hat das schnellste Auto"

Weltmeister Mercedes ringen die starken Leistungen von Red Bull in den bisherigen Testtagen Respekt ab. Motorsport-Chef Toto Wolff geht sogar soweit, dass er dem Rennstall mit österreichischer Lizenz die Favoritenrolle zuschiebt. "In meinen Augen hat Red Bull Racing derzeit das schnellste Auto, auch wenn es aussieht, dass auch der Ferrari sehr gut funktioniert", meint der Wiener gegenüber "Sky Italia".

Mercedes-Technikchef James Allison ergänzt: "Es gibt drei schnelle Teams. Und es besteht kein Zweifel daran, dass Red Bull dieses Jahr einer unserer Gegner wird."

Auch Niki Lauda glaubt an eine spannende Ausgangslage. "Bis jetzt sieht es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Red Bull und uns aus. Ferrari können wir schwer einschätzen, weil sie ein anderes Programm fahren", so der Aufsichtsratschef der Silberpfeile bei "auto-motor-und-sport.de".


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..