Monaco: Verstappen verpasst Quali nach Crash

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Rabenschwarzer Samstag für Max Verstappen beim Grand Prix von Monaco.

Wenige Minuten vor Ende der des 3. Trainings erwischt Verstappen ausgangs der Schwimmbad-Schikane die Leitplanken und zerstört sich bei dem Crash die rechte Vorderrad-Aufhängung. Danach kracht der RB14 in die Streckenbegrenzung.

Die Zeit bis zum Qualifying für das Rennen reicht nicht, um das Auto rechtzeitig zu reparieren, Verstappen verpasst die Quali. Zudem muss das Getriebe am Red Bull gewechselt werden, wodurch Verstappen im Rennen um fünf Startplätze zurückversetzt wird.

Teamkollege Daniel Ricciardo fährt mit einer Zeit von 1:11,786 Minuten die dritte Trainings-Bestzeit des Wochenendes. Er liegt am Ende nur ein Tausendstel vor Verstappen.

Dahinter folgen die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel (+0,237 sek.) und Kimi Räikkönen (+0,356).

Die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (+0,487) und Valtteri Bottas (+0,570) müssen sich mit den Plätzen fünf und sechs begnügen.

Die Top-Ten komplettieren Brendon Hartley (Toro Rosso/+0,966), Pierre Gasly (Toro Rosso/+0,975), Carlos Sainz (Renault/+1,065) und Sergey Sirotkin (Williams/+1,068).


In der 6. Ausgabe von "LAOLA1 On Air - der Sportpodcast" geht es um den aktuellen Umbruch in der Formel 1. ORF-Kommentator Ernst Hausleitner spricht über seine Eindrücke der Königsklasse unter der Führung von Liberty Media und Ferdinand Habsburg spricht offen über seine Ziele und schwere Stunden. Hier anhören:

Textquelle: © LAOLA1.at

Österreichische Bundesliga: Transferliste im Sommer 2018

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare