Ferrari erhält weiterhin am meisten Geld

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Obwohl Ferrari in der Vorsaison nur Platz drei in der Konstrukteurs-Wertung belegte, erhalten die Italiener am meisten Preisgeld von der FOM (Formula One Management).

Wie "Motorsport-Total" berichtet, bekommt die Scuderia insgesamt 180 Millionen US-Dollar, das ist ein Minus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr, bedeutet aber weiterhin Platz eins in der Geld-Tabelle.

Insgesamt werden in diesem Jahr 940 Millionen Dollar an die die Teams ausbezahlt.

Mega-Bonuszahlungen für Ferrari und Co.

Die Rennställe erhalten das Geld für die jeweils vorangegangene Saison in jeweils neun Raten. Wer wieviel bekommt, wird nach drei Säulen aufgeschlüsselt. Unter Säule 1 werden 324,5 Millionen Dollar zu gleichen Teilen ausgeschüttet.

Das Geld bekommt ein Team aber nur, wenn es in den letzten drei Jahren mindestens zweimal unter den Top-10 der Konstrukteurs-WM war. Haas, obwohl 2016 WM-Achter, geht hier also leer aus.

Säule 2 basiert auf dem Ergebnis der Konstrukteurs-WM des vorangegangen Jahres. Und dann gibt es noch sogenannte Bonus-Zahlungen, die derzeit nur an die Teams von Ferrari, Mercedes, Red Bull und McLaren gehen. Hier werden insgesamt 143 Millionen Dollar ausgeschüttet, wobei Mercedes und Red Bull (39 Mio.) am meisten erhalten, Ferrari bekommt 35 Mio. und McLaren am wenigsten (30).

Große Lücke zu kleinen Teams

Weitere 35 Millionen bekommen Mercedes und Red Bull dafür, dass sie seit 2009 zweimal Konstrukteurs-Weltmeister waren. Dabei handelt es sich um einen Bonusdeal, den Mercedes ausverhandelt hat. Ferrari bekommt als "Longest Standing Team" 68 Millionen extra, Williams erhält zudem einen Traditions-Bonus von zehn Millionen.

Diese Bonuszahlungen gelten als umstritten und sind Gegenstand einer Beschwerde auf EU-Ebene, nachdem Force India und Sauber vor zwei Jahren mit dem Fall vor die Wettbewerbskommission gezogen sind.

Die Auszahlungen der FOM für das Jahr 2017 im Überblick:

So viel kassieren die Formel-1-Teams im Jahr 2017:

Bild 1 von 11

Platz 10: Haas F1 Team - 19 Millionen US-Dollar

Bild 2 von 11

Platz 9: Sauber - 49 Millionen US-Dollar - -10% im Vergleich zu 2016

Bild 3 von 11

Platz 8: Renault - 52 Millionen US-Dollar - -19% im Vergleich zu 2016

Bild 4 von 11

Platz 7: Toro Rosso - 59 Millionen US-Dollar - +3% im Vergleich zu 2016

Bild 5 von 11

Platz 6: Force India - 72 Millionen US-Dollar - +7% im Vergleich zu 2016

Bild 6 von 11

Platz 5: Williams - 79 Millionen US-Dollar - +7% im Vergleich zu 2016

Bild 7 von 11

Platz 4: McLaren - 97 Millionen US-Dollar - +18% im Vergleich zu 2016

Bild 8 von 11

Platz 3: Red Bull Racing - 161 Millionen US-Dollar - +12% im Vergleich zu 2016

Bild 9 von 11

Platz 2: Mercedes - 171 Millionen US-Dollar - +0% im Vergleich zu 2016

Bild 10 von 11

Platz 1: Ferrari - 180 Millionen US-Dollar - -9% im Vergleich zu 2016

Bild 11 von 11

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare