Aus für Grand Prix von Malaysia bestätigt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Grand Prix von Malaysia hat keine Zukunft in der Formel 1.

Wie Formel-1-Marketingchef Sean Bratches am Freitag bekanntgibt, wird das Rennen am Sepang International Circuit in diesem Jahr zum vorerst letzten Mal stattfinden.

"Ich will den Veranstaltern für ihre Bemühungen und Beherbergung danken", so Bratches. Das Rennen in Südostasien wurde seit 1999 ausgetragen, die Strecke gilt als erstes großes Werk des deutschen Streckenarchitekten Hermann Tilke.

Vettel erfolgreichste Fahrer

Obwohl viele andere moderne Strecken bei den Fahrern nicht besonders gut ankommen, war der GP von Malaysia durchaus beliebt. Die Tropenhitze und sintflutartige Regenfälle sorgten in den vergangenen 18 Jahren für mehrere denkwürdige Rennen.

Mit vier Siegen ist Sebastian Vettel der erfolgreichste Fahrer in Malaysia. Der Kalender der Saison 2018 erhält aber auch Zuwachs: Mit dem Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) und dem Grand Prix von Deutschland (Hockenheim) kehren zwei Klassiker zurück.

Übersicht: Die Ergebnisse des GP von Malaysia seit 1999

Jahr

Sieger Zweiter Dritter Pole Position
1999 Eddie Irvine (Ferrari) Michael Schumacher (Ferrari) Mika Häkkinen (McLaren) Michael Schumacher (Ferrari)
2000 Michael Schumacher (Ferrari) David Coulthard (McLaren) Rubens Barrichello (Ferrari) Michael Schumacher (Ferrari)
2001 Michael Schumacher (Ferrari) Rubens Barrichello (Ferrari) David Coulthard (McLaren) Michael Schumacher (Ferrari)
2002 Ralf Schumacher (Williams) Juan Pablo Montoya (Williams) Michael Schumacher (Ferrari) Michael Schumacher (Ferrari)
2003 Kimi Räikkönen (McLaren) Rubens Barrichello (Ferrari) Fernando Alonso (Renault) Fernando Alonso (Renault)
2004 Michael Schumacher (Ferrari) Juan Pablo Montoya (Williams) Jenson Button (BAR) Michael Schumacher (Ferrari)
2005 Fernando Alonso (Renault) Jarno Trulli (Toyota) Nick Heidfeld (Williams) Fernando Alonso (Renault)
2006 Giancarlo Fisichella (Renault) Fernando Alonso (Renault) Jenson Button (Honda) Giancarlo Fisichella (Renault)
2007 Fernando Alonso (McLaren) Lewis Hamilton (McLaren) Kimi Räikkönen (Ferrari) Felipe Massa (Ferrari)
2008 Kimi Räikkönen (Ferrari) Robert Kubica (BMW-Sauber) Heikki Kovalainen (McLaren) Felipe Massa (Ferrari)
2009 Jenson Button (Brawn) Nick Heidfeld (BMW-Sauber) Timo Glock (Toyota) Jenson Button (Brawn)
2010 Sebastian Vettel (Red Bull) Mark Webber (Red Bull) Nico Rosberg (Mercedes) Mark Webber (Red Bull)
2011 Sebastian Vettel (Red Bull) Jenson Button (McLaren) Nick Heidfeld (Renault) Sebastian Vettel (Red Bull)
2012 Fernando Alonso (Ferrari) Sergio Perez (Sauber) Lewis Hamilton (McLaren) Lewis Hamilton (McLaren)
2013 Sebastian Vettel (Red Bull) Mark Webber (Red Bull) Lewis Hamilton (Mercedes) Sebastian Vettel (Red Bull)
2014 Lewis Hamilton (Mercedes) Nico Rosberg (Mercedes) Sebastian Vettel (Red Bull) Lewis Hamilton (Mercedes)
2015 Sebastian Vettel (Ferrari) Lewis Hamilton (Mercedes) Nico Rosberg (Mercedes) Lewis Hamilton (Mercedes)
2016 Daniel Ricciardo (Red Bull) Max Verstappen (Red Bull) Nico Rosberg (Mercedes) Lewis Hamilton (Mercedes)

Textquelle: © LAOLA1.at

Pro & Contra: Macht ein transnationaler Wettbewerb Sinn?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare