Max Verstappens Vater nach Rauferei festgenommen

Aufmacherbild
 

Max Verstappens Vater Jos soll am Sonntag in einer Rauferei in einer Strandbar verwickelt gewesen sein.

Laut übereinstimmenden niederländischen Medienberichten habe sich der Zwischenfall in der Stadt Roermond an der deutschen Grenze am Fluß Maas zugetragen.

Verstappen, dessen Gesicht blutüberströmt gewesen sein soll, sei von der Polizei aufgefordert worden, die Bar zu verlassen. Er habe sich aber geweigert.

Daraufhin habe die Polizei den 45-Jährigen festgenommen und einvernommen. Noch am gleichen Tag wurde er aber wieder freigelassen.

Der Anwalt des früheren Formel-1-Piloten meint, Verstappen sei Opfer einer Attacke eines Mannes geworden. Aus diesem Grund wollte er auch die Bar nicht verlassen. Außerdem habe er darauf gewartet, abgeholt zu werden.

Nicht der erste Vorfall: Konsequenzen drohen

Der Polizei zufolge erlitt der frühere Teamkollege von Michael Schumacher ein blaues Auge und eine Wunde im Gesicht. Es ist nicht das erste Mal, dass Verstappen mit dem Gesetz in Konflikt kommt.

Sein Vater Frans Verstappen zeigte ihn vor einem Jahr an, da Jos ihn geschlagen haben soll. Verstappen senior nahm die Anzeige aber wieder zurück. Die Staatsanwaltschaft beschloss damals, den Fall unter der Bedingung, dass sich Verstappen zwei Jahre nichts zuschulden lassen komme, nicht weiter zu verfolgen.

Es ist also möglich, dass der Vorfall am Sonntag Konsequenzen für Jos Verstappen hat.


Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm: Leichte Entwarnung bei Sandi Lovric

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare