Williams-Ära in der Formel 1 endet nach 43 Jahren

Williams-Ära in der Formel 1 endet nach 43 Jahren Foto: © getty
 

Nach dem Grand Prix von Italien in Monza am Wochenende endet eine unglaubliche Ära in der Formel 1. Nach 43 Jahren oder 739 Rennen ist die Familie Williams nicht mehr involviert.

Frank Williams, der mit seinem Team seit 1977 an der "Königsklasse" teilnimmt, und seine Tochter Claire, die seit 2013 in Vertretung ihres 78-jährigen Vaters die Teamchefin-Rolle innehatte, legen ihre Ämter an der Spitze zurück. Dieser Schritt folgt der Übernahme des Williams-Teams durch die Investmentgesellschaft Dorilton Capital.

Ob das Team nach der Übernahme und dem Ende der Familie Williams im kommenden Jahr noch unter dem traditionellen Namen antreten wird, ist noch nicht kommuniziert. Williams ist nach Ferrari und McLaren das am drittlängsten engagierte Team, 114 Grand-Prix-Siege sowie sieben Fahrer- und neun Konstrukteurs-Titel stehen zu Buche.

"Ich hatte gehofft, meine Aufgabe noch lange in die Zukunft tragen und an die nächste Generation weitergeben zu können. Die Notwendigkeit der Suche nach Investoren haben aber zum Verkauf geführt. Meine Familie hat den Rennstall und die involvierten Menschen immer an die erste Stelle gesetzt und das war definitiv die richtige Entscheidung. Wir haben die richtigen Leute gefunden, um Williams wieder an die Spitze zu bringen und die lange Tradition des Teams zu bewahren", sagt Claire Williams.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..