Bekommt die Formel 1 noch ein US-Team?

Bekommt die Formel 1 noch ein US-Team? Foto: © getty
 

Neben Haas könnte ein zweiter großer Name aus dem US-Motorsport in der Formel 1 auftauchen: Andretti.

Zahlreichen Medienberichten zufolge hat Michael Andretti Interesse daran, die Mehrheit bei Sauber zu übernehmen, dem Team hinter Alfa Romeo. Der Unternehmer und ehemalige F1-Fahrer will für einen 80-prozentigen Einstieg bei "Islero Investments", dem derzeitigen Mehrheitseigentümer der Schweizer, 350 Millionen Euro bieten.

Damit würde der 59-Jährige sein Portfolio erweitern, denn Andretti Autosport ist mit Teams an den Serien IndyCar, Indy Lights, IMSA, Formel E, den Supercars in Australien und der Extreme E beteiligt.

Wie es im Falle eines Einstiegs mit dem Sponsoring durch Alfa Romeo und der technischen Partnerschaft mit Ferrari weitergehen würde, ist aktuell noch völlig ungeklärt. Grundsätzlich besteht ein mehrjähriger Vertrag des Rennstalls mit dem italienischen Auto-Bauer.

Andretti soll schon länger Interesse an einem Formel-1-Einstieg bekunden. Mit den neuen Regeln 2022, vor allem aber der Kostenbremse, scheint die Gelegenheit nun günstig. Dazu bemüht sich die "Königsklasse" um eine weitere Öffnung in Richtung der USA, unterstrichen durch die Einführung des zweiten US-Rennens in Miami.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..