Alonso besteht ersten Test für Indy500

Aufmacherbild Foto:
 

Das Debüt von Fernando Alonso in einem IndyCar-Cockpit ist erfolgreich verlaufen.

Der Spanier spult am Mittwoch für Andretti Autosport im Oval von Indianapolis einen Privattest ab, bei dem es auch darum ging, das so genannte "Rookie Orientation Practice" (ROP) zu absolvieren.

Das ROP ist für alle Rookies - also auch Alonso - verpflichtend, wenn sie an einem Rennen teilnehmen wollen. Der zweifache F1-Champion meistert den Test souverän, in seiner schnellsten Runde erreicht er einen Schnitt von etwas mehr als 353 km/h.

Lob vom Teamchef

"Das war perfekt, er ist durch alle drei Phasen gegangen. Er ist einer der Besten der Welt und du kannst sehen, warum! Er ändert seine Linie von Run zu Run, er hatte ein bisschen Untersteuern und hat dann die Linie angepasst", lobt Teamchef Michael Andretti.

"Das hat Spaß gemacht, das war eine gute Art und Weise, um Speed aufzubauen", lautet Alonso erstes Fazit. "Ich fühle mich sehr wohl, nicht nur wegen des Speeds, sondern auch wegen der Runden: Man kann Dinge feintunen, hoch- und runterschalten und sehen, welche Gänge ich in welchen Kurven brauche."

"Es ist alles gutgegangen, aber das Härteste beginnt jetzt erst", sagt Alonso. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister bestreitet den US-Klassiker am 28. Mai anstelle des Grand Prix von Monaco, bei dem er sich im unterlegenen McLaren-Honda keine Chancen ausrechnet. Am 15. Mai findet der erste offizielle Trainingstag für das Indy 500 statt.

LAOLA1 hat DTM-Ass Lucas Auer zum Wordrap gebeten:

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Sebastian Vettel zeigte Massa den Mittelfinger

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare